HBR - Frank Schätzing - Der Puppenspieler



 Ungekürzte Lesung
Erschienen: 10.09.2009
Verlag: Der Hörverlag
ISBN: 978-3867174732
Laufzeit: 1 Stunde 19 Minuten
Preis: 14,95€







Inhalt:
Schlemmer und Koch - zwei Männer, wie sie unterschiedlicher wohl nicht sein könnten. Der eine jung, ehrgeizig und selbstverliebt, der andere alt, menschenscheu und einsam. Neben dem gemeinsamen Job am Puppentheater verbindet die beiden nichts desto trotz eine merkwürdige Freundschaft. Als Koch erfährt, dass er Krebs im Endstadium hat, verspürt er das Bedürfnis, irgendwem eine Lebensbeichte abzulegen. Schlemmer ist der einzige Freund, den er hat. Und so kommt der verschuldete Jungschauspieler in den Genuss einer ganz unglaublichen Geschichte: Vor etlichen Jahren hat Koch von einer Kaufhauskette 10 Mio. Euro erpresst und sie bis zum heutigen Tag versteckt gehalten. Was für Koch eine Gewissenserleichterung ist, klingt für Schlemmer wie die Lösung all seiner Probleme. Er muss an das Geld kommen - egal wie.

Zum Hörbuch:
Mit seinen gerade einmal 79 Minuten Laufzeit handelt es sich bei "Der Puppenspieler" eher um eine Kurzgeschichte als einen Roman. Dennoch hat mich diese Geschichte weit mehr gefesselt als manch anderes Hörbuch es in 400-500 Minuten vermag. Ich habe erst vor kurzem ein anderes, längeres Hörbuch von Schätzing gehört, das mich bedeutend weniger beeindruckt hat als diese Geschichte. Gerade in der Kürze lag hier das Besondere. Keine minutenlangen Beschreibungen der Umgebung, bei denen man sich wirklich 100%ig konzentrieren muss, weil man sie sonst nach 2 Minuten schon wieder vergessen hat. Die Story lebt im Grunde nur von den beiden Hauptfiguren, Koch und Schlemmer. Dadurch konnte Frank Schätzing natürlich die gesamte Zeit darauf verwenden, diese beiden Menschen zu charakterisieren, und ich hatte in keiner Weise das Gefühl, dass der Geschichte eben diese Charakterzeichnung abgeht. Im Gegenteil. Man bekommt recht schnell ein Gefühl dafür, wie Schlemmer und wie Koch drauf ist - und gerade Schlemmer beschreibt Schätzing auf eine Art, die mich doch oft hat Schmunzeln lassen. Ein ziemlich von sich selbst überzeugter Mann, der beim Feierabendbierchen Macbeth zitiert und von der großen Theaterbühne träumt, während er eigentlich bis zum Hals in Schulden steckt und sich nicht abzeichnet, dass er tatsächlich irgendwann in nächster Zeit über seinen Job am Puppentheater hinaus kommt. Ein kleiner, selbstverliebter Träumer, der sich selbst gerne reden hört. Und auf der anderen Seite Koch, der seine besten Tage hinter sich hat und nicht gern unter Menschen geht. Die beiden bilden, so merkwürdig das klingen mag, ein dynamisches Duo in ihren Gesprächen, dem man mit Freuden zuhört. Auch und vor allem weil Frank Schätzing, der seinen Figuren in diesem Hörbuch selbst eine Stimme verleiht, sie ausgesprochen amüsant und gegensätzlich liest.

Fazit:
79 Minuten, bei denen es einem wirklich leicht fällt, zuzuhören und auch bei der Stange zu bleiben. Keine langweiligen Hänger, sondern eine meiner Ansicht nach durchweg gute Story mit einem letztlich doch unerwarteten Ende, von dem ich vorher überzeugt war, es vorhersehen zu können. Eine Empfehlung für jeden, der ein Hörbuch für zwischendurch braucht.


Aussehen: ♥♥♥
Charaktere: ♥♥♥♥
Spannung: ♥♥♥♥
Humor: ♥♥♥
Schlüssigkeit: ♥♥♥♥
Originalität: ♥♥♥

Emotionale Tiefe: ♥♥
Schreibstil: ♥♥♥♥
Leser: ♥♥
Umsetzung: ♥♥♥♥ 

      

Kommentare :

  1. Hi
    Du hast eine wirklich schöne Seite!!! Und das meine ich total ernst da bin ich gleich Leser geworden!
    Schau doch mal bei mir vorbei!:D
    www.buecherfanwelt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyho :) Vielen Dank für das Lob! Gegenbesuch erfolgt ;)
      Ivy

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...