[Buch] Shane Kuhn - Feindliche Übernahme




 Titel: Feindliche Übernahme
 Reihe: John Lago #2
 Autor: Shane Kuhn
 Genre: Thriller
 Verlag: Dumont
 Seitenzahl: 317 Seiten
 Preis: 15,00€









ACHTUNG! TEIL 2 EINER REIHE! ENTHÄLT MÖGLICHERWEISE SPOILER ZU TEIL 1!

Alice hat John nach Strich und Faden belogen, mehrfach versucht ihn umzubringen und dann auch noch mit dem Feind zusammen gearbeitet. Da liegt doch klar auf der Hand: es ist Liebe! Eine überstürzte Hochzeit und den Mord an seinem früheren Chef später übernehmen John und Alice als neues Führungsduo Johns alte Firma Human Ressources Inc. Doch wenn Privates mit Geschäftlichem vereint wird, dann gehört vor allen Dingen eins dazu: bedingungsloses Vertrauen. Und wie viel Vertrauen kann schon entstanden sein, wenn man gerade noch versucht hat sich gegenseitig umzubringen? Bei einem Rosenkrieg zwischen zwei Auftragsmördern könnte "... bis dass der Tod euch scheidet" früher kommen als Alice und John gedacht haben.

Als ich "Töte deinen Chef" gelesen habe, den sogenannten "Leitfaden für Praktikanten" von John Lago, fand ich die Idee Auftragsmörder als Praktikanten in große Unternehmen einzuschleusen so herrlich skurril, dass ich jetzt ganz begeistert war, als ich plötzlich in der Bücherei die Fortsetzung der Geschichte in Händen hatte.
Falls die Geschichte, die der erste Teil erzählt, schon irgendwie für kurios gehalten wurde, weiß der Nachfolger natürlich noch einen drauf zu legen. John Lago ist mal wieder auf dem Weg in ein völlig abstruses, fragwürdiges, aber sehr unterhaltsames Chaos. Angefangen bei einer Liebesgeschichte, die stark an Mr. und Mrs. Smith erinnert, bis hin zu einem kauzigen, elitären Super-Trainer, der inklusive Selbstfindungstrip für den finalen Schlag rüstet, es ist alles dabei. Wie immer werden reichlich Knochen gebrochen und Dinge in die Luft gesprengt, geschossen und Blut verteilt. Wer es also actiongeladen mag und nicht immer für alles eine logische, nachvollziehbare Erklärung braucht, der ist hier genau an der richtigen Adresse. Die Nachvollziehbarkeit war schon im ersten Teil ein kleines Manko, aber hey, wir gucken uns ja auch Actionfilme nicht wegen ihrer lebensnahen Story an, oder? Für gute Unterhaltung inklusive dem gewohnten schwarzen Humor und Zynismus weiß Shane Kuhn auch in diesem Teil zu sorgen - und zwar in ausreichendem Maße, dass ich mir sehr wahrscheinlich auch noch einen dritten Band einverleiben würde, so Alices und Johns Geschichte denn weitergehen sollte.

Schwarzer Humor - check. Jede Menge Action - check. Verrückte Hassliebe - check. Mit einer guten Mischung dieser Komponenten und wenn ich mindestens ein Auge hinsichtlich der Logik zudrücke, dann geht "Feindliche Übernahme" mit soliden vier Blümchen aus unserem kleinen Stelldichein hervor.


Aussehen: ♥♥♥♥♥
 Spannung: ♥♥♥♥
 Schlüssigkeit: ♥♥♥
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥
 Schreibstil: ♥♥♥♥


[Zitat #61] Die Monster, die ich rief

"Junge. Du nicht sehr gut bei diese Arbeit. Werwolf zernarbt dich. Unhold lähmt dich. Du fallst von Boot. Vampir schlagt dich. Polizeimann schlagt dich. Wasserspeier jagt dich, und dann du fallst von Auto. Auto, was fahrt. Ich glaube, vielleicht wir hätten sollen wählen andere Person."
Er schwenkte den erhobenen Finger. So erinnerte er mich an meinen Großvater, der aus Tschechien eingewandert war - auch er war leicht reizbar gewesen und hatte oft Mühe gehabt, seinem Ärger Ausdruck zu verleihen. "Du nicht scheinst hilfreich. Du bist wie... wie sagt man... Sandsack. Du sagt: 'He, Monster, da bin ich. Hau mich.'"
Larry Correia, “Die Monster, die ich rief” (S. 269 (eBook))

[Gemeinsam Lesen #104] Die Monster, die ich rief

 veranstaltet von: Schlunzenbücher



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


"Die Monster, die ich rief" von Larry Correia
Seite 91 (auf dem Tolino)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Schließlich ergriff ich das Wort.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)

Owen Pitt beginnt seine Geschichte so:
"An einem an sich gewöhnlichen Dienstagabend bekam ich die Chance, den amerikanischen Traum zu leben. Ich konnte meinen inkompetenten Trottel von einem Boss aus einem Fenster im dreizehnten Stock werfen."

Natürlich ist es nicht bloß berufliche Frustration, die ihn dazu treibt, denn Mr. Huffmann hat sich soeben vor seinen Augen in einen reißenden Werwolf verwandelt, der versucht ihn zu fressen. Da man so etwas normalerweise nicht überlebt, Owen allerdings schon, wird er von einer Organisation namens "Monster Hunter International" kontaktiert - und beginnt seine Ausbildung zum professionellen Monsterjäger.

Das Buch habe ich schon mehrfach aus der Bücherei mit nach Hause genommen, nur um es dann doch nicht zu schaffen. Zur Zeit bin ich leider krank geschrieben, noch dazu weil die Arme kaputt sind. Da ist das Tippen auf ein Minimum reduziert, aber lesen und Hörbuch hören geht dabei sehr sehr gut. Also warum nicht mal ein Buch ausgraben, das schon lange gelesen werden wollte?
Im Moment bin ich noch nicht sicher, ob das Buch die Gratwanderung zwischen Humor und Lächerlichkeit schafft, aber es liest sich so weit ganz gut :)

4. Wer hat dir schon mal ganz überraschend einen Bücherwunsch erfüllt?

Das waren wohl tatsächlich Meggie und die Dritte in unserem Bunde, Nina :) Und zwar letztes Jahr zu meinem Geburtstag. Man könnte sagen ein Buch zum Geburtstag ist jetzt nicht wirklich eine Überraschung, aber dieses Schätzchen stand nicht mal auf meinem Wunschzettel und als ich es dann ausgepackt habe, bin ich trotzdem fast geplatzt vor Freude:


"Hamilton - The Revolution" von Lin-Manuel Miranda und Jeremy McCarter erzählt mit liebevollen Bildern die Geschichte des Musicals, das jetzt schon fast zwei Jahre mein Leben im Griff hat <3 Da haben die beiden einfach ganz ohne dass ich es mir explizit gewünscht hätte den Nagel auf den Kopf getroffen :)

Was für Buchüberraschungen, mit denen ihr nicht gerechnet habt, gab es bei euch?


 Liebe Grüße


[Zitat #60] Die Monster, die ich rief

"Also, ich sage Ihnen die Wahrheit. Wir haben den wahnwitzigsten Job der Welt; viele von uns sterben jung, mitunter auf echt eklige Weise. Trotzdem ist es der beste Job, den es gibt. Er ist nie langweilig, und man tut etwas wirklich Lohnenswertes. Wir sind die Profis, die Experten, wenn die Hölle ausbricht. Wenn die Lage völlig im Arsch ist, sind wir diejenigen, die man ruft. Wir erledigen, was sonst niemand kann, und wir sind verdammt gut darin."
Larry Correia, “Die Monster, die ich rief” (S. 50 (eBook))

[Gemeinsam Lesen #103] Die Lügen des Locke Lamora

 veranstaltet von: Schlunzenbücher



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Die Lügen des Locke Lamora" von Scott Lynch
Seite 178 (auf dem Tolino)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Und sie sprechen auch noch Vadran!"

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)

Locke Lamora ist ein Held. Nein, eigentlich ist er das nicht: Er ist ein Dieb, ein Lügner und ein Ganove, wenn auch mit guten Manieren. Mit seiner Bande bewegt er sich in den Kanälen und engen Gassen des Herzogtums Camorr, um die Nobilität um ihre Schätze zu erleichtern. Und darin ist Locke unschlagbar, denkt er zumindest. Bis ein weiterer Verbrecher in Camorr auftaucht. Locke muss handeln – und das Abenteuer seines Lebens beginnt …

Im Stadtstaat Camorr hat man eine ganz eigene Lösung gefunden, um die Kriminalität unter Kontrolle zu halten: den „Geheimen Frieden“. Gemäß dieser Absprache zwischen dem Adel und dem Herrscher der Unterwelt dürfen Diebe mehr oder weniger ungestraft ihr Unwesen treiben, solange die Aristokratie von ihnen verschont bleibt. Doch Locke Lamora und seine Gentlemen-Ganoven halten nicht viel von Absprachen und haben es sich zur Gewohnheit gemacht, die Reichen der Stadt um ihr Geld zu erleichtern. Das funktioniert wunderbar, bis der geheimnisvolle Graue König mithilfe eines scheinbar unbesiegbaren Soldmagiers die Macht über die Unterwelt an sich reißt und droht, das sensible Herrschaftsgefüge von Camorr aus dem Gleichgewicht zu bringen – und dazu braucht er Lockes einzigartige Fähigkeiten …

 
Da haben wir es nun. Auch Locke gehört zu den Büchern, die ich vor Ewigkeiten erworben habe und immer unbedingt lesen wollte. Jetzt endlich haben Ivy und Nina so viel erzählt und genug für die Sanzas gefangirlt, dass ich mich dazu durchgerungen habe mir diesen Schinken vorzunehmen. Ich mag die kleine Bande um Locke jetzt schon sehr gern und muss recht oft beim Lesen schmunzeln. Venedig ist eine meiner liebsten Städte und ich finde es großartig, dass sich Camorr an ihr orientiert. Noch bin ich ganz am Anfang der Geschichte und ich freue mich schon darauf richtig in die Abenteuer einzutauchen.

4. Gibt es ein Zitat aus einem Buch, das du dieses Jahr (oder generell) gelesen hast, und dir besonders im Gedächtnis geblieben ist?

"Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur das, was man schon in sich hat."
 
In diesem Jahr habe ich noch kein Buch gelesen, in dem mir ein Zitat ganz besonders im Gedächtnis geblieben wäre. Sicher habe ich viele berührende Geschichten gelesen, aber kein Zitat hat sich so sehr eingeprägt, wie die Worte aus Carlos Ruiz Zafons Roman Der Schatten des Windes. In diesem Buch habe ich sehr viel Wahres gefunden und Weisheiten, die ich für mich in vielerlei Hinsicht bestätigt gesehen habe.

Welche Zitate haben euch dieses Jahr schon besonders berührt?


 Liebe Grüße














[Geblubber] Pssscht! - Von fertigen kleinen FaMIs


Ich wünsche euch einen schönen Sonntagmorgen...mittag... je nachdem, ob ihr zur Gattung Frühaufsteher gehört oder nicht ;)

Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich letzten Monat von den bereits erledigten schriftlichen Abschlussprüfungen erzählt habe?
Seit mittlerweile fünf Tagen ist auch meine mündliche Abschlussprüfung über die Bühne und ich bin ein fertiger kleiner Mensch. Es ist alles super gelaufen, ich hatte ein richtig richtig gutes Thema für die Mündliche und bin mit der Abschlussnote, die unter dem Strich steht, mehr als zufrieden!

Jetzt beginnt er, der richtige Arbeitsalltag. Zugegeben, so richtig viel Alltag war noch nicht dabei in den ersten drei Tagen seit Mittwoch. Aber es ist ein großartiges Gefühl einen festen Platz zu haben, an den man gehört und der nur einem gehört. Das Büro teile ich mir zwar mit vier Kollegen, aber die sind zum Glück alle großartig. Alleine würde mir glaube ich auch ein bisschen langweilig werden. Aber ich habe endlich einen Schreibtisch, auf dem ich meinen Kram liegen lassen kann, das ist nach drei Jahren des Nomadentums durch sämtliche Abteilungen echt ein Segen.

Ich sitze jetzt in der "Technischen Buchbearbeitung". Wir sorgen dafür, dass die Bücher in Folie eingeschlagen werden und ihre jeweiligen Signaturschildchen bekommen und dass die zurückgegebenen Bücher wieder an ihren Platz im Regal kommen. Klingt nicht besonders spannend, oder? Das sind zwar die originären Aufgabenbereiche, aber weiß Gott nicht die einzigen. Neben der Einarbeitung der Tageszeitungen und der Betreuung unseres Altbuchverkaufs kümmert sich mein Büro auch um die telefonischen Verlängerungen von Medien. Und da das immer noch nicht reicht gibt es jede Menge zusätzliche Bereiche, in denen man sich einbringen kann - zum Beispiel im Onleihe-Team oder bei Facharbeitscoachings und Klassenführungen.

Die Klischee-Bibliothekarin da oben ist übrigens nur genau das - ein Klischee ;) ich glaube ich habe in drei Jahren Ausbildung noch nie "Pssscht!" gemacht. Jemanden darum gebeten, dass man sich vielleicht ein bisschen leiser unterhält oder nicht so ins Handy brüllt, dass man eigentlich gar keine Telefonverbindung zur Verständigung bräuchte, aber insgesamt geht es bei uns doch lebhafter und lauter zu, als man das von einer Bücherei erwarten könnte. Wir sind eben nicht mehr nur Bücherhort, sondern auch ein Treffpunkt und Lernort und das ist auch gut so :)

Genug gequatscht, ich wollte nur ein bisschen meine Freude darüber teilen, dass ich endlich fertig mit allem bin! Die Zeit, in der ich dann nur noch über die Arbeit jammere, kommt bestimmt auch früh genug.

Genießt euer Restwochenende <3

Liebe Grüße


[Hörbuch] Noah Hawley - Vor dem Fall




 Titel: Vor dem Fall
 Reihe: -
 Autor: Noah Hawley
 Sprecher: Matthias Koeberlin
 Genre: Roman
 Verlag: Hörverlag
 Laufzeit: 543 Minuten
 Preis: 22,99€


Ein Privatflugzeug stürzt mitten über dem Meer ab. Von den Passagieren und der Besatzung an Bord überleben nur der Maler Scott Burroughs und ein vierjähriger Junge, den er aus den Fluten retten kann. Zunächst wird Scott als Held gefeiert, doch dann, während die Suche nach dem Flugzeugwrack und der Blackbox sich immer mehr in die Länge zieht, kommen erste Verschwörungstheorien auf: wieso war Scott überhaupt an Bord des Flugzeugs, wo sein Name doch überhaupt nicht auf der Liste der Passagiere stand? Und wieso ist es dann ausgerechnet er, der den Absturz überlebt? Ein Flugzeug fällt nicht einfach so vom Himmel. Hat Scott einen Sprengsatz an Bord geschmuggelt? Die Piloten bedroht und zum Absturz gezwungen? Ob Held oder Terrorist, das Leben wie Scott es vorher kannte, ist vorbei.

Ein Absturz ist der Alptraum von jedem, der schon mal einen Fuß in ein Flugzeug gesetzt hat. Vielleicht auch von denen, die aus genau diesem Grund lieber überhaupt nicht fliegen. Aber Statistiken beruhigen ja immer wieder: es ist wahrscheinlicher von einem Auto überfahren zu werden als mit einem Flugzeug abzustürzen. Für Scott wird dieser Alptraum wahr: mitten im Atlantik stürzt die Maschine ab, die zu nehmen er ganz spontan von einer Zufallsbekanntschaft eingeladen worden ist. Wie durch ein Wunder kann er sich selbst und einen kleinen Jungen retten, was ihn zum Helden wider Willen macht. Denn während alle Welt ihn feiert, plagen Scott die Schuldgefühle. Wieso hat gerade er überlebt und nicht die Eltern des Jungen? Oder seine Schwester? Ganz plötzlich kippt dann die Stimmung - so schnell wie er zum Helden aufgestiegen ist, so schnell ist er plötzlich der Böse. Ein mutmaßlicher Terrorist, der eine Affäre mit der verheirateten Mutter des Jungen hatte, etc. pp.
Noah Hawley hat einen durchaus interessanten Roman geschrieben, der gleichzeitig Drama und Gesellschaftsroman ist. Er wirft einen Blick darauf, wie das Leben für die Überlebenden einer solchen Tragödie weiter geht, aber auch darauf, wie die Presse sich wie eine Meute wilder Hunde auf alles stürzt, was auch nur im Entferntesten damit zu tun hat. Alles wird aufgebauscht und ausgeschlachtet, ungeachtet der Folgen für die Personen dahinter. Nach und nach rollt Hawley die Geschichten der Passagiere an Bord auf. Wer waren sie? Welche Sorgen und Ängste quälten sie? Bis sich am Ende alles zu einem schlüssigen Bild zusammenfügt. Matthias Koeberlin fand ich dabei als Sprecher sehr angenehm und ruhig. Aber obwohl mir die Idee gefallen hat, hat mich die Geschichte nicht so richtig gepackt. Sie ließ sich gut nebenbei hören, aber richtig gedrängt zu erfahren wie es weitergeht hat es mich eigentlich nicht.

Drei Blümchen gibt es von mir für ein gutes Setting, aber eher weniger fesselnde Spannung und Charaktere und ein ziemlich abruptes Ende.


Aussehen: ♥♥♥
 Charaktere: ♥♥♥
 Spannung: ♥♥♥
 Schlüssigkeit: ♥♥♥♥
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥
 Sprecher/in: ♥♥♥♥


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...