Lesen und arbeiten

Guten Morgen, ihr Lieben!


ein kurzer, schneller Post vor der Arbeit, weil mir das jetzt schon ein paar Tage auf der Seele liegt.
Und zwar komme ich derzeit mal wieder nur sehr langsam in meinen Büchern voran. Vielleicht 20 Seiten pro Tag, wenn überhaupt, was ihr ja dem deprimierend kriechenden Balken rechts unter "Ivy liest" entnehmen könnt. Nein, keine Sorge, das wird jetzt nicht schon wieder ein "Mimimi, keine Zeit" Post. Jedenfalls nicht im Ganzen ;)

Es sieht einfach so aus, dass ich keinen besonders langen Arbeitsweg habe (insgesamt betrachtet natürlich zum Glück!). Fünf Minuten mit der Straßenbahn, fünfzehn Minuten zu Fuß. Also fällt lesen auf dem Hin- und Rückweg eher flach, besonders wenn man in diesen fünf Minuten auch noch in einer Sardinenbüchse voller Schüler steht.
Die Pause geht nur eine halbe Stunde, in der ich als langsamer Esser dann meistens darum bemüht bin, innerhalb des Zeitrahmens ein wie auch immer geartetes Mittagessen in mich reinzustopfen. Wenn ich dann um halb fünf, fünf Schluss mache und nach Hause fahre, nehme ich mir manchmal vor: jetzt legst du dich ein Stündchen mit einem Buch ins Bett oder auf die Couch.
Und was passiert dann? Nach spätestens fünf Seiten werden die Augen ganz schwer und ich döse ein. Nicht sehr hilfreich, was das lesen angeht. Dabei habe ich im Augenblick sogar richtig viel Lust, in der Story von "Runenschwert" voran zu kommen. Irgendwie macht die Müdigkeit es mir nur verdammt schwer.

Aber andere kriegen ja auch beides unter einen Hut - Arbeit und lesen, ggf. sogar noch Familie und anderes.
Ich bin neugierig, wie ihr das haltet. Nehmt ihr euch extra Zeit nach der Arbeit? Habt ihr einen Arbeitsweg, bei dem es sich lohnt das Buch auszupacken? Lest ihr irgendwo zwischen Hausarbeit, die ja auch noch gemacht werden will, und Schlafengehen? Bin ich vielleicht einfach nur eine besondere Schlafmütze? ;) Oder nehmt ihr euch am Wochenende dann die Zeit in Ruhe? Lasst einfach mal hören!

Liebe Grüße,




Kommentare :

  1. Hallo Ivy,
    ich kann dich verstehen. Nach einem anstrengenden Arbeitstag habe ich meistens auch nur wenig Lust zu lesen. Ich schlafe zwar nicht ein (zum Glück xD), aber manchmal reizt es mich nicht zu lesen. Ich habe keine Zeit auf dem Arbeitsweg zu lesen, da ich Auto fahre und dabei ist Lesen nicht wirklich sinnvoll und gefährlich. Meistens lese ich in den Pausen an der Arbeit - beim oder nach dem Essen oder nach der Arbeit. Da ich nicht mehr so lange Auto fahre, habe ich auch tatsächlich Zeit zu lesen. Bei mir funktioniert das ganz gut, vor allem da ich ein Schnellleser bin.
    Liebe Grüße,
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also lesen beim Autofahren ist echt nicht empfehlenswert xD Aber was mein Freund und ich ganz gern gemacht haben, wenn längere Fahrten anstanden (als wir noch ein Autoradio hatten) war, einfach ein Hörbuch rein schmeißen :)
      In der Pause möchte meistens mein Mit-Azubi unterhalten werden und da ist lesen etwas... unsozial +g+

      Löschen
  2. Vielleicht solltest du dich nicht hinlegen - das fährt den Kreislauf runter! :D
    Nein, im Ernst: wenn ich in den Semesterferien Vollzeit arbeite, lese ich auch extrem wenig, weil ich nach dem Heimkommen erstmal ein bisschen schlummere; du bist also nicht die einzige Schlafmütze! :D Wenn ich richtig Lust auf ein Buch hab, dann lese ich es abends im Bett - wobei ich da auch selten länger als eine halbe Stunde schaffe - oder auf dem Weg zur Arbeit (was bei dir ja wegfällt). Tatsächlich ist dann, sofern nichts anderes ansteht, der Sonntag für ein ausgiebiges Lesen reserviert. Da fange ich morgens an und höre abends auf ;D

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. xD du meinst wenn ich mich auf die harten Küchenstühle in die kalte Küche setze, dann tritt die Müdigkeit mich nicht so? Wäre eine Überlegung wert... aber das ist ja dann auch nicht richtig gemütlich.
      Ja, ich denk ich werd mich das Wochenende mal auf die Couch hauen und einfach das Lesebedürfnis der Woche nachholen :D

      Löschen
  3. Hallo Ivy,

    bei mir klappt das Lesen unter der Woche eigentlich ganz gut. Ich lese schon beim Morgenkaffee, beim Zähneputzen, in der Mittagspause, abends in der Badewanne und dann auf der Couch oder im Bett. Das Lesen auf dem Weg zur Arbeit fällt flach, da ich selbst mit dem Auto fahre (ca. 35 Minuten), allerdings bin ich eine flotte Leserin. Und obwohl ich ein großes Haus und Familie zu versorgen habe (meine Tochter ist aber schon 18 und verbringt die meiste Zeit bei ihrem Freund), bleibt mir genug Lesezeit.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Zähneputzen sogar? Wow :D Ich lese leider nicht besonders schnell, sonst sähe es vielleicht anders aus. Aber schön, dass es bei dir so gut klappt, trotz Alltagstrubel :) ich freu mich auch immer sehr über die Regelmäßigkeit deiner Leseeindrücke.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...