Meggies Neuzugänge #5 Weihnachtsedition

Hallo ihr Lieben.
Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest. Ich bin gerade zurück von den vielen Familienbesuchen. Leider habe ich auf Zugfahrt und während der ganzen Nachmittage nur halb so viel geschafft, wie ich eigentlich wollte. Wirklich weiter bewegt habe ich mich in meinen Büchern also nicht. Aber trotzdem bin ich mit meiner Statistik bis hier her ganz zufrieden.
Die 30 Bücher würden sich ja sogar richtig bemerkbar machen, wenn nicht jetzt schon wieder so viele neue Bücher dazu gekommen wären. Das ist wirklich kaum zu glauben, was sich da doch noch angesammelt hat, obwohl ich nicht mehr damit gerechnet hatte, weil ich von meiner zukünftigen Schwiegermutter natürlich keine Bücher, sondern nützliches für die Küche bekommen habe.
Hier kommt dann also - weil es so viele waren und ich keine Zeit hatte sie alle zu fotografieren, diesmal nur mit Cover - mein Buchgeschenkeberg, bzw. das was ich am Bahnhof noch günstig abgestaubt habe:

1. Jilliane Hoffman - Vater Unser
Auch ein Mängelexemplar vom Bahnhof, das ich der Mutter meines Freundes geschenkt habe, aber wenn sie es gelesen hat, findet es bestimmt den Weg in mein Regal zurück.

Vater, Mutter, Kind Mord in Miami. Der Täter: der angesehene Chirurg Dr. David Marquette. Die Opfer: seine Frau und die drei kleinen Kinder. Ist der Familienvater psychisch krank – oder hat er kaltblütig gemordet? Verbirgt sich in ihm womöglich ein lang gesuchter Serienkiller, wie Detective John Latarrino glaubt? Staatsanwältin Julia Valenciano will die Wahrheit herausfinden, gegen alle Widerstände. Die lauern auch in ihrer eigenen Vergangenheit, die sie seit fünfzehn Jahren erfolgreich verdrängt .

2. Philippa Gregory - Der Thron der roten Königin
Als Mängelexemplar am Bahnhof erstanden.

BLUTROT BLÜHT DIE ROSE VON LANCASTER. Mit kaum zwölf Jahren wird Margaret Beaufort aus dem Hause Lancaster 1455 mit Edmund Tudor verheiratet. Die Familie wartet ungeduldig auf einen Thronfolger. Tatsächlich bekommt Margaret, selbst noch ein Kind, einen Sohn: Henry. Als mit dem Rosenkrieg ein tödlicher Kampf um die Krone entbrennt, gilt Margarets ganzes Streben einem einzigen Ziel: Ihr Sohn soll König von England werden. Denn in einem ist Margaret sich sicher: Gott steht auf ihrer Seite.

3. Sabine Appel - Heinrich VIII. Der König und sein Gewissen
Geschenk meines Vaters. Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut.

Heinrich VIII. mit seinen sechs Frauen, von denen er zwei aufs Schafott brachte, wird gern als Wüstling und blutrünstiger Gewaltherrscher porträtiert. Sabine Appel betrachtet ihn in ihrer Biographie in ungewohnterem Licht: als humanistisch gebildeten, vielfach talentierten, theologisch versierten und religiösen Mann, dessen Gewissensnöte, oftmals Zeichen eines erstaunlichen Selbstbetrugs, indessen zu weitreichenden Umstürzen mit beträchtlichen Kollateralschäden führten. Die charismatische, aber auch verhängnisvolle Figur dieses Monarchen wird vor dem Hintergrund seiner Zeit und der speziellen Geschichte der Tudor-Dynastie gezeichnet, deren größtes Problem der Selbsterhalt und die Nachfolge war. Die Lebenserzählung ist intensiv mit der Geistesgeschichte verwoben. Werk und Entwicklung von Thomas More, Erasmus oder dem frühen Luther kommen ebenso zur Sprache wie Heinrichs eigene theologische Ambitionen und Beiträge.

4. Nicolas Barreau - Das Lächeln der Frauen
Das Buch habe ich von meinem Vater geschenkt bekommen.

Die junge Restaurantbesitzerin Aurélie hat Liebeskummer: Von einem Tag auf den anderen wurde sie von ihrem Freund verlassen. Unglücklich streift sie durch Paris und stößt in einer kleinen Buchhandlung auf einen Roman, der gleich in den ersten Sätzen nicht nur ihr Lokal, sondern auch sie selbst beschreibt. Begeistert von der Lektüre, möchte Aurélie den Autor des Buchs kennenlernen, doch der ist leider sehr menschenscheu, erfährt sie vom Lektor des französischen Verlags. Aber Aurélie gibt nicht auf …

5. Nicolas Barreau - Eines Abends in Paris
Das erste Buch vom Vater meines Freundes.

In einem kleinen Kino in Paris werden plötzlich Träume wahr.
Alain Bonnard, Besitzer eines kleinen Programmkinos in Paris, das früher seinem Onkel gehörte, ist Nostalgiker aus Überzeugung. In seinem Cinéma Paradis gibt es keine Eimer mit Popcorn, keine XXL-Colabecher, keine Hollywood-Blockbuster. Ein schlechtes Konzept zum Überleben. Doch Alain hält an seinen Qualitätsansprüchen fest. Er möchte Filme zeigen, die Träume schenken, und er mag die Menschen, die in sein Kino kommen. Ganz besonders diese bezaubernde schüchterne Frau im roten Mantel, die jeden Mittwoch erscheint und sich immer in die Reihe 17 setzt. Was für eine Geschichte sie wohl hat?


6. Donna Freitas - Wie viel Leben passt in eine Tüte
Geschenk vom Vater meines Freundes. Auf das Buch bin ich schon richtig gespannt.


Ein iPod mit Liedern, ein Foto mit Pfingstrosen, ein Kristallherz, Buntstifte, ein Papierstern, ein Papierdrachen. Diese Gegenstände befinden sich in der braunen Tüte mit der Aufschrift "Roses Survival Kit", die Rose am Tag der Beerdigung ihrer Mutter im Wandschrank findet.
Rose ist erst 16, als ihre Mutter an Krebs stirbt. Danach ist nichts mehr so, wie es vorher war. Zunächst zieht Rose sich immer mehr zurück. Doch dann beschließt sie, die Bedeutung der Gegenstände, die ihre Mutter ihr hinterlassen hat, zu entschlüsseln. Dabei lernt sie Will kennen. Er hat vor einigen Jahren seinen Vater verloren und scheint als Einziger nachvollziehen zu können, wie Rose sich fühlt. Schon bald mekrt sie, dass sie mehr für den zurückhaltenden Jungen empfindet, als bloße Freundschaft. Ob ihre Mutter ihr auch für diese Situation etwas hinterlassen hat?

7. Kenneth Oppel - Düsteres Verlangen
Auch vom Vater meines Freundes. Zum Glück habe ich das ausgeliehene Exemplar aus der Bücherei noch nicht angerührt.

Genf, um 1800: Victor und Konrad Frankenstein lieben einander so innig, wie es nur Zwillinge vermögen. Allein die schöne Elizabeth steht zwischen ihnen. Dann erkrankt Konrad plötzlich an einem lebensgefährlichen Fieber. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Victor, rasend vor Verzweiflung, ist bereit, alles für seinen Bruder zu tun. Im Chateau Frankenstein stößt er auf eine geheime Bibliothek, in der ein Buch das "Elixier des Lebens" verspricht. Dessen Zutaten scheinen der Phantasiewelt eines kranken Geistes zu entstammen. Oder doch nicht? Zusammen mit Elizabeth macht sich Victor auf die Suche. Unvorstellbare Prüfungen erwarten die beiden aber auch unerwartete Versuchungen. Was wird stärker sein: Bruderliebe oder Leidenschaft? Das größte Opfer seines bisherigen Lebens steht Victor bevor ...

8. Nalini Singh - Die Gilde der Jäger. Engelskuss
Geschenk vom Vater meines Freundes. Das Buch hat sich mein Freund gewünscht, aber lesen werde ich es sicher auch.

Die Vampirjägerin Elena Deveraux wird von dem ebenso charismatischen wie gefährlichen Erzengel Raphael angeheuert. Diesmal ist es jedoch kein entflohener Vampir, den sie aufspüren soll, sondern ein abtrünniger Erzengel. Um den Auftrag erfüllen zu können, muss Elena bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten gehen – und darüber hinaus! Zugleich weckt der übermenschliche Raphael eine ungeahnte Leidenschaft in ihr. Doch seine Berührung könnte für Elena den Tod bedeuten, denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis!

9. Nalini Singh - Sengende Nähe
Ebenfalls vom Vater meines Freundes. Bevor ich diesen Teil lesen kann, muss ich aber erstmal noch die anderen lesen, die im Regal stehen.

Obwohl sich Mercy, eine Wächterin der DarkRiver-Leoparden, schon lange nach einem Gefährten sehnt, wehrt sie sich mit Klauen und Zähnen, als der verführerische Riley Kincaid sie für sich zu gewinnen versucht. Auch wenn die Gefühle zwischen ihnen lodern, geraten der Wolf und die Wildkatze immer wieder aneinander. Doch als ein brillanter Forscher aus dem Territorium des DarkRiver-Rudels entführt wird, müssen Mercy und Riley zusammenarbeiten, um den jungen Mann zu finden. Und dabei entdecken sie, dass es sich durchaus lohnen kann, einander zu vertrauen ...

10. Matt Beynon Rees - Mozarts letzte Arie
Auch ein Geschenk des Vaters meines Freundes.

Wien 1791. Vor sechs Wochen hat Wolfgang Amadeus Mozart den Verdacht geäußert, vergiftet worden zu sein. Nun, am 5. Dezember, ist er tot, Diagnose: „hitziges Frieselfieber“.
Fast vierzig Jahre später überreicht seine Schwester „Nannerl“ ihrem Neffen Franz Xaver, Mozarts Sohn, das Tagebuch einer Reise nach Wien kurz nach Mozarts Tod. Es erzählt die Geschichte ihrer Suche nach der Wahrheit, die sie in die Salons des Wiener Hochadels, in Geheimlogen und Konzertsäle, Palais und Opernsäle führt und mit den Komplotten österreichischer und preußischer Geheimdienste konfrontiert. Im Zentrum steht Mozarts letzte Oper "Die Zauberflöte", die den Schlüssel für das Geheimnis um Mozarts Tod enthalten mag.


11. Arno Strobel - Der Trakt
Geschenk meines Vaters an meinen Freund.

»Und wer bist du wirklich?« Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall – all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?

12. J.A. Kerley - Bestialisch
Geschenk von meinem Vater an meinen Freund, doch vor mir sind die Bücher hier im Regal ja eh nicht sicher.

Detective Carson Ryder wird nach New York beordert, wo eine Psychiaterin auf grausame Weise getötet wurde. Dr. Evangeline Prowse betreute einen psychopathischen Serienmörder, der nun auf der Flucht ist. Carson Ryder verschweigt, dass er den Verdächtigen kennt - es ist sein Bruder Jeremy. Und die neuesten Morde passen nicht in Jeremys Schema. In einem Katzund- Maus-Spiel versucht er, den echten Mörder zu finden und Jeremy zu retten.

Zusätzlich zu den Büchern gab es noch einiges andere, doch das lässt sich hier kaum so hübsch auflisten, deshalb verzichte ich mal von meinem Tortenbutler und dem Tortenheber zu berichten :)
Ich hoffe ihr habt auch so tolle Geschenke bekommen <3 i="i">

Kommentare :

  1. Ich habe nicht viele von deinen Neuzugängen gelesen (so gut wie keins^^), aber "Donna Freitas - Wie viel Leben passt in eine Tüte" MUSST du unbedingt bald lesen, das ist wirklich gut =D

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freue ich mich auch schon total drauf. Das wird bestimmt wieder was wo ich die Taschentücher bereithalten muss.

      Löschen
  2. Wow, da hast du ja ordentlich abgesahnt dieses Weihnachten! Ich habe dieses Jahr weniger Bücher und mehr für den Haushalt bekommen (Studentenbude einrichten ;) )

    Da sind auf jeden Fall ein paar richtig tolle Neuzugänge bei - Düsteres Verlangen kann ich übrigens wärmstens empfehlen, mir hat es damals ausgesprochen gut gefallen.

    Frohes neues Jahr und viel Freude mit deinen Neuzugängen,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss dazu sagen, dass die meisten Bücher gebraucht sind. Das macht der Vater meines Freundes immer so und bisher fand ich es ganz gut, weil man so immer ein bisschen mehr zum Auspacken hat.

      Düsteres Verlangen fand ich in dem Katalog so toll, den ich von der Buchmesse mitgenommen habe, deshalb wollte ich es haben. Mal sehen wann es in meinen Leseplan passt.

      Dir auch ein frohes neues Jahr.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...