Ivys Monatsrückblick #2: Dezember 2012

Einen verspäteten guten Morgen, ihr Lieben! ^^

Meggie war ja gestern Abend noch so fleißig, ihren Monatsrückblick zu verfassen. Meinen gibt es wie den letzten auch jetzt einfach am 1.

Der November war ein anstrengender Monat, sowohl emotional als auch gesundheitlich. Ich habe eine für mich sehr wichtige, zukunftsweisende Entscheidung getroffen, aber mitten im in-die-Tat-Umsetzen hat dann eine kurzzeitiger, hysterischer Ärztelauf begonnen - am Ende ist natürlich nichts rausgekommen, zum Glück, aber wer das selbst schon mal so Untersuchungen a lá "da könnte möglicherweise dieses oder jenes sein" hinter sich gebracht hat, der weiß, dass man aller Rationalität zum Trotz doch dazu neigt, sich den worst-case auszumalen. Aber wie gesagt, es ist alles im grünen Bereich und ich hab super Erfahrungen mit meinen Bochumer-Ärzten gemacht ;)

Leider bin ich auch in den Wartezimmern gar nicht so sehr zum Lesen gekommen, wie ich das eigentlich erwartet hätte. Im Vergleich zu Meggie war mein November mal wieder nicht ganz so produktiv. Es fing schon damit an, dass ich den falschen Skulduggery Pleasant-Band in der Bücherei erwischt habe! Ihr erinnert euch vielleicht an die Neuzugänge... Beim Lesen hab ich mich noch drüber gewundert, warum ich so überhaupt keinen Anschluss mehr an die Handlung gefunden habe und mir alles total unbekannt vorkam. Tja, lag schlicht und ergreifend daran, dass ich Band 4 aus dem Regal gegriffen habe, obwohl ich eigentlich bei Band 3 bin. Fail!

Bei Vorablesen.de habe ich diesen Monat übrigens ein Rezensionsexemplar gewonnen, auf dessen Ankunft ich aber noch sehnsüchtig warte. Es handelt sich dabei um "Was danach geschah" von James Kimmel. Ich freue mich sehr sehr sehr auf dieses Buch und hoffe, dass es bald hier eintrudelt.

Aber widmen wir uns den nackten Zahlen. Was hab ich im November geschafft? (Nicht sehr viel, wie ich befürchte.)

Zu Ende gelesen habe ich, zu meiner Schande, nur zwei Bücher und das eine hatte ich ja auch schon im Oktober angefangen, sowie ein (sehr kurzes Hörbuch):

1. "Totengleich" von Tana French (insgesamt 784, davon 519 im November)
2. "Abgeschnitten" von Sebastian Fitzek & Michael Tsokos (400 Seiten)
3. "Der Puppenspieler" von Frank Schätzing (79 Minuten)

Aus dem Oktober weiter gelesen habe ich auch genau ein Buch:

1. "Die Königin der Drachen" von George R. R. Martin (336 von 608 Seiten, davon 99 im November)

Dieser Band kann mich einfach irgendwie nicht so fesseln wie die Vorgänger, deswegen eiere ich da etwas unmotiviert mit herum. Dazu kommt, dass ich derzeit meinen eBook-Reader verlegt habe (+hust+) und mich das noch zusätzlich am Weiterlesen hindert.

Angefangen habe ich auch genau ein Buch (wie beschämend):

1. "Rubinrot" von Kerstin Gier (297 von 345 Seiten)

Damit komme ich im November auf insgesamt 1317 gelesene Seiten und mickrige 79 angehörte Minuten - und stelle mich dann mal für einen Moment da drüben in die Ecke und schäme mich eine Runde. Das ist zwar für meine Verhältnisse solide, aber deutlich ausbaufähig!

Für den Fall, dass am 21. Dezember tatsächlich die Welt untergeht, sollte ich vorher noch ein bisschen was Schönes gelesen haben. Also auf mit neuer Motivation in einen neuen Monat! ;)

Liebe Grüße
Ivy

Kommentare :

  1. Schöner Blog!
    Wär echt lieb, wenn du an meiner Umfrage teilnehmen würdest! Liebe Grüße ♥

    http://cheers-teenage-years.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ivy!
    Ich hoffe dass der Dezember dann weniger nervenaufreibend für dich sein wird und du mehr Zeit zum Lesen haben wirst.
    Aber gut zu wissen, dass ich wirklich nicht alleine dastehe mit einer kurzen Statistik :-)
    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! <3 Das hoffe ich auch :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...