Ivys Neuzugänge #3 - Weihnachtsedition

Meine Lieben, es ist geschafft!
Natürlich ist Weihnachten auch schön, ohne Frage, aber für jemanden wie mich, der am liebsten seine Ruhe hat, waren die ganzen Familienfeierlichkeiten schon ziemlich anstrengend. Sozial anstrengend eben. Deswegen bin ich eigentlich ganz dankbar dafür, dass es für dieses Jahr über die Bühne ist. Ich sitze zwar noch bei meinem Vater in seinem beschaulichen Dörfchen in Niedersachsen (und die Gans kommt erst noch, damit haben sie extra auf meinen Freund und mich gewartet!), aber das konventionelle Zusammensitzen und Familiesein ist geschafft. Jetzt geht alles ganz entspannt zu :)

Und diese Entspannung wollte ich doch gleich mal nutzen, um meine weihnachtlichen Neuzugänge mit euch zu teilen! Im Gegensatz zum Geburtstag war Weihnachten nämlich einmal mehr sehr buchreich!

Und folgende Schätzchen haben ihren Weg zu mir gefunden:

"King Charles II." (von Antonia Fraser)
Eine englischsprachige Biografie Charles II., im deutschsprachigen Raum besser bekannt als Karl II. von England. Ja, genau eben jenes Charles II., der in unserem Weihnachtspost seine Christmas-Message los geworden ist ;)
Als wäre ich nicht schon besessen genug von Louis XIV. hat sich meine Besessenheit im Laufe des letzten Jahres auch auf seinen Cousin Charles II. ausgeweitet, woran hauptsächlich Horrible Histories schuld ist. Auf Horrible Histories und damit auch auf Charles II. aufmerksam gemacht hat mich Nina - und deswegen musste dieses Buch auch von ihr kommen. Ich hab mich total gefreut!
Es wird vermutlich eher ein privates Lesevergnügen, da ich mal nicht per se davon ausgehe, dass ihr auch solche Geschichtsfreaks seid wie Meggie und ich. Aber mal sehen, vielleicht lasse ich mich doch zu einer Rezension hinreißen, wenn ich Zeit zum Lesen gefunden habe. Gibt es jemanden, der das gerne lesen würde?


"Horrible Histories: Dublin" (von Terry Deary)
Ein weiteres englischsprachiges Buch, das ich mir auch explizit gewünscht habe. Wie bereits oben erwähnt habe ich im letzten Jahr eine Menge Freude an der britischen Kinderserie "Horrible Histories" gefunden. Und nachdem ich festgestellt habe, dass besagte Serie auf einer Kinderbuchreihe von Terry Deary basiert, stand natürlich fest: Die Bücher müssen auch her! Schön eins nach dem anderen.
Die Geschichte Dublins hat meine Schwester mir zu Weihnachten geschenkt, zum Geburtstag gab es von ihr bereits das Exemplar über "Edinburgh". Vielen Dank, liebes Schwesterchen, da hast du mir was richtig Gutes getan! :)





"Das Geständnis" (von John Grisham)
Schuldig für immer? Als der gebrechlich wirkende Mann in seinem Büro auftaucht, kann Reverend Keith Schroeder nicht ahnen, dass diese Begegnung sein Leben für immer verändern wird. Der Mann, der sich als Travis Boyette vorstellt, bittet um ein Gespräch. Er sei sterbenskrank und wolle vor seinem Tod sein Gewissen erleichtern. Schroeder erkennt schnell, dass es dem Mann um mehr geht als um bloße Seelsorge. Doch als Boyette weiterspricht, verschlägt es dem Reverend die Sprache. In allen Einzelheiten gesteht Boyette eine Tat, für die er nie belangt wurde: die Vergewaltigung und den Mord an der siebzehnjährigen Nicole Yarber. Das Mädchen war vor Jahren verschwunden, ihr Leichnam wurde nie gefunden. Trotzdem kam es zu einer Verurteilung. Ein damaliger Mitschüler Nicoles, der Afroamerikaner Donté Drumm, wurde kurz nach seiner Verhaftung für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. In vier Tagen soll Donté Drumm hingerichtet werden. Reverend Keith Schroeder steht vor der Herausforderung seines Lebens.
Seit ich mit 14 "Die Jury" von Grisham gelesen habe, bin ich ja eingefleischter Fan. Deswegen habe ich mich sehr über dieses Buchgeschenk meiner Tante gefreut - denn "Das Geständnis" fehlte mir noch in meiner Grisham-Sammlung!


 "Verdis letzte Versuchung" (von Lea Singer)
Giuseppe Verdi und seine Frau Giuseppina galten als ein glückliches Ehepaar, als er die Sopranistin Teresa Stolz kennenlernte – ausgerechnet bei Proben zu »Die Macht des Schicksals«. Giuseppina, einst selbst eine umjubelte Primadonna, musste erdulden, dass die junge Diva immer wichtiger wurde für ihren Mann. 1871 trennte Teresa sich von ihrem Verlobten, 1872 sang sie in der italienischen Erstaufführung die »Aida«. Von da an spitzte sich das Drama zu. Von Giuseppina zur Entscheidung genötigt, protestierte Verdi: »Diese Frau bleibt, oder ich erschieße mich.« Es passierte, was Verdi ein Leben lang vermeiden wollte: Sein Privatleben wurde Anlass für Klatsch, Gerüchte und Schlagzeilen. Doch schließlich verbrachten sie ihre Urlaube zu dritt. Giuseppina bedachte die Konkurrentin sogar in ihrem Testament. Wie es dazu kam, ist ein bewegendes menschliches Abenteuer. Und eine Reise ins Innere von Giuseppe Verdi.
Von den vier Büchern, die ich meinen Schwiegereltern als Wunschzettel reingereicht habe, haben sie sich für das Liebesdreieck um Verdi entschieden - und ich muss sagen ich bin ziemlich glücklich mit dieser Wahl. Das Buch reizt mich schon lange und ich bin fest entschlossen, es nicht ewiglich auf dem SuB liegen zu lassen.


 "Ich liebte eine Bestie" (von Stephan Harbort)
Ah ja, da ist sie wieder, meine etwas morbide Faszination für das Phänomen Serienmord. Und wer weiß das am besten von allen? Na klar, der Mann, der mit mir zusammen lebt ;) Mit den Worten "Das kannst du eigentlich gar nicht unter'm Weihnachtsbaum bei meinen Eltern auspacken..." hat er mir dieses (und das nachfolgende) Buch überreicht.
Stephan Harbort ist einer der bekanntesten Kriminalisten Deutschlands und hat mit vielen Serienmördern gesprochen. Ich habe bereits "Wenn Frauen morden" von ihm gelesen und war positiv beeindruckt. Entsprechend landeten gleich ein paar mehr seiner Bücher auf meinem Wunschzettel. In diesem hier beschäftigt sich Harbort aber vornehmlich mit den Frauen der Serienmörder - ein sehr spannendes Thema, wie ich finde. Kann eine solche Frau / Lebensgefährtin tatsächlich ahnungslos sein? Deckt sie ihren Mann? Ist sie Komplizin oder genauso Opfer? Fragen über Fragen, die der gute Mann mir hoffentlich bei der Lektüre dieses Buches beantwortet.
Eine Frage, die sich dabei allerdings auch aufdrängt: Wollte mein Freund mir damit irgendwas sagen....? ô.O


"Ich musste sie kaputt machen" (von Stephan Harbort)
Der Name Joachim Georg Kroll steht für das düsterste Kapitel der deutschen Kriminalgeschichte seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Nach seiner Festnahme im Juli 1976 stellte sich nach und nach heraus, wer der Kriminalpolizei damit ins Netz gegangen war. Der "Triebtäter" Kroll gestand eine Vielzahl von Morden, die er in mehr als zwei Jahrzehnten am Niederrhein und im nördlichen Ruhrgebiet begangen hatte. Die Opfer: Kinder, Frauen, Männer. Eine ganze Nation stand unter Schock. Die Gräueltaten des unscheinbaren Waschkauenwärters überforderten den Verstand, das Gefühl und die Sprache. Die Presse brandmarkte ihn als "Kannibale vom Rhein". Stephan Harbort beschreibt und analysiert dieses Kriminaldrama, dessen Hintergründe bisher nebulös geblieben sind. Er wirft einen vertiefenden Blick auf die Entstehung und Entwicklung der Ereignisse und legt dar, wie sich der "nette Nachbar" zu einem der erbarmungslosesten und grausamsten Serienmörder Deutschlands entwickeln konnte und wie es ihm gelungen ist, der Polizei immer wieder zu entkommen
Das ist das bereits angesprochene, zweite Buch, das mein Freund mir zu Weihnachten geschenkt hat. Ihr müsst mich jetzt für einen ziemlichen Creep halten, was? ;)

---------------------------------------------------------------------------------------

Und dann kommen wir jetzt zu den Büchern, die nichts mit Weihnachten zu tun haben, und die ich mir seit dem letzten Neuzugangs-Update selbst gegönnt oder als Rezensionsexemplar bekommen habe:

 "15 Morde und andere Todesfälle" (von Axel Pütter)
Tatort: Ein Hauptkommissar ermittelt. Vom Serienmörder bis zum kaltblütigen Totschläger, vom verzweifelten Familienvater bis zum Frauenjäger: 20 Jahre lang war Axel Pütter an der Aufklärung von Tötungsdelikten aller Art – unfassbaren, bewegenden und skurrilen – beteiligt und überführte zahlreiche Täter. Nun öffnet er die Akten und berichtet von den Fällen, die ihn in seiner Laufbahn am intensivsten beschäftigt und geprägt haben. Dabei gibt er außergewöhnliche Einblicke in die Welt der heutigen Polizeiarbeit.
Ähm... ja, wie rede ich mich jetzt aus der Nummer raus? Das ist das dritte Buch in dieser Kategorie und diesmal kann ich nicht mal behaupten "Es war ein Geschenk, ich kann nichts dafür!". Dann muss ich wohl dazu stehen, dass ich mich für derartige Fallsammlungen und Abhandlungen interessiere. Ich hoffe das verschreckt euch trotzdem nicht ;)


"Was danach geschah" (von James Kimmel)
Als die Anwältin Brek Cuttler an einem verlassenen Bahnhof aufwacht, weiß sie nicht, was passiert ist. Ihre kleine Tochter ist weg, und weit und breit sieht sie keinen Menschen. Brek ist tot. Im Jenseits muss sie nun andere Verstorbene vor dem Jüngsten Gericht verteidigen. Ihre Mandanten haben alle große Schuld auf sich geladen. Und dennoch hat ihr Handeln auch Gutes hervorgebracht. Brek lernt ihre größte Lektion, und sie muss erkennen, dass Gott den schmalen Grat zwischen Gut und Böse immer im Blick hat.
Ihr erinnert euch bestimmt noch an meinen Jammer-Post, dass das Buch nicht kommt. Tja, es kam gleich tags darauf, und jetzt findet es auch endlich offizielle Vorstellung im Neuzugangspost. Es steht gleich nach dem Märchenerzähler als nächstes Buch auf meiner Liste! Jetzt hab ich mich so lange darauf gefreut, jetzt muss ich auch mal zusehen, dass ich dazu komme :)


Eine Menge neuer Lesestoff, wie ihr seht, der das SuB-Abbau-Projekt kommendes Jahr wirklich sehr sehr nötig macht.
Ich kenne mich übrigens, hinterher fällt mir wieder siedend heiß ein, was ich vergessen habe, aber falls das so ist, findet das Buch einfach im nächsten Neuzugangs-Update Erwähnung ;)

Liebe Grüße und eine angenehme Übergangszeit bis Silvester,
Ivy

Kommentare :

  1. Oh, Ivy, hab deinen Kommentar jetzt erst gesehen *schäm*

    Ja, so Gutscheine können leicht in Versuchung führen. Hab das auch schon gemacht, man ist ja immer so knapp bei Kasse :D

    Joa, über meine Geschenke konnte ich mich wirklich nicht beschweren. Waren super tolle Sachen dabei und wie gesagt: ist garnicht schlecht, wenn der SuB nicht sprungartig ansteigt ^^

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch,

    Jacy

    AntwortenLöschen
  2. I have read several excellent stuff here. Definitely value bookmarking
    for revisiting. I wonder how a lot attempt you put
    to create the sort of wonderful informative website.
    Here is my web blog :: the full details

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...