Historische Romane - Welche ist eure Lieblingszeit?

Guten Morgen ihr Lieben :)

Heute hab ich mal wieder eine neugierige Frage für alle unter euch, die gerne mal historische Romane oder auch Fantasy lesen:


In welcher Zeit/Epoche lest ihr am liebsten? 
Für Fantasy Leser: von welcher Zeit sind eure Lieblingsbücher angehaucht?


Was mich angeht, ich lese gerne Romane in der frühen Neuzeit, am liebsten eigentlich so ab dem 17. Jahrhundert. Und auch wenn sich da ein paar Ausnahmen einschleichen, die später spielen (wie "Winterfeldtstraße 2. Stock" gerade zum Beispiel), würde ich sagen die Zeitspanne ist so auf Ende des 19. Jahrhunderts begrenzt. Womit ich nicht sagen will, dass alles andere davor oder danach nicht gut wäre oder gut sein kann. Da wage ich mich auch ab und zu ran. Aber das ist eben so die Zeitspanne, in der ich immer besonders hellhörig werde, wenn ich ein neues Buch entdecke :) Entsprechend mag ich es bei Fantasybüchern auch, wenn sie in diese Richtung gehen, also mehr historisch angehaucht sind als in der Gegenwart in einer alternativen Realität spielen.

Und bei euch? Antike? Mittelalter? Wilder Westen? Die goldenen 20er a lá Downton Abbey?
Mögt ihr lieber Urban Fantasy in der heutigen Zeit oder High Fantasy in mittelalterähnlichem Rahmen?

Liebe Grüße und einen schönen Mittwoch <3


Kommentare :

  1. Hallo Ivy,
    ich bin gerade über euren Blog gestolpert. Bei der Frage muss ich dann doch mal meine Antwort da lassen,
    ich lese ja fast nur historische Romane.

    Zur Zeit ist es das europäische Früh- und Hochmittelalter, das mich am meisten interessiert, doch Bücher, die früher oder später spielen, lehne ich auch nicht sofort ab.
    Mir ist es wichtig, dass es sich um mehr handelt als eine Romane vor historischer Kulisse. Mal ist so etwas ja auch in Ordnung, aber für mich darf es dann auch gerne mal etwas politischer werden, mit Beziehungen zu Königen und anderen Herrschern.

    LG
    Rissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich lehnt man die nicht ausschließlich ab, obwohl es zumindest bei mir auch so Bücher gibt, bei denen ich mir denke: Ja. Nein, danke. Ich werde damit vermutlich nicht warm. Nicht meine Zeit, nicht meine Geschichte. Aber die gibt es ja in jedem Genre, das ist ja nicht zwingend abhängig von der Epoche oder Zeit in der sie spielen :)

      Mir geht es wie dir! Historische Kulisse darf schon sein, je mehr politischer Hintergrund (Intrigen, Kriege, Ränkespiel), desto besser gefällt es mir. Ich mag es, wenn sich die Geschichte in das Gesamtbild der Zeit einfügt und nicht bloß eine Liebesgeschichte vor historischem Hintergrund ist, die genauso auch heute hätte spielen können, also für die die Zeit völlig irrelevant ist, wenn man mal die Hand aufs Herz legt :)

      Löschen
  2. Hallo Ivy,
    ich lese im Moment am liebsten Bücher zur Jahrundertwende (19. auf 20. jahrhundert), da ich die vielen technischen Entwicklungen so toll finde, die um 1900 erfunden wurden. Auch die Zeit danach, 1. und 2. WK. interessieren mich brennend.
    Richtig historisch mag ich dann die Zeit rund um den 30-jährigen Krieg oder die Epoche von Henry VIII. Ach, eigentlich mag ich hier alles und ich lerne immer wieder neue interessante Begebenheiten. Fantasy lese ich nicht.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stimme dir zu, der technische Sprung in der Zeit ist enorm gewesen. Ich erinnere mich da bloß an eine Szene aus Downton Abbey in der sie ein Telefon bekommen haben und der Butler heimlich geübt hat, wie er sich am besten meldet, weil das so kurios und neu für ihn war +g+
      Henry VIII. finde ich auch sehr spannend und zum Glück gibt es darüber ja auch eine Menge Bücher :) Mit Fantasy hadere ich auch immer ein wenig, a) weil man sich fast immer Reihen ans Bein bindet und b) weil mir doch öfter als mir lieb ist das Gefühl für eine komplett neue Welt fehlt. Vielleicht passiert das mit dem Erwachsenwerden.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...