Gemeinsam Lesen #32 - Nebelmacher


 veranstaltet von: Schlunzenbücher


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?




"Nebelmacher" von Bernhard Trecksel
Seite 150


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Er ist dein Feind.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)
Nach einiger Zeit hab ich mich mal wieder auf Fantasy eingelassen. Früher hab ich super gerne alles mögliche fantasy-mäßige gelesen, allerdings gabs dann eine Phase in der ich ein paar ausgesucht schlechte Griffe hintereinander getan habe und das hat mich dann für eine Weile kuriert. Außerdem bin ich ja so ein Auswärtsleser, zwischen Arbeit und zu Hause, zehn Seiten in der Mittagspause usw., und es fällt mir dabei unheimlich schwer mich dann im komplett eigene, neue Welten einzudenken, weswegen ich Fantasy jetzt ein Weilchen eher gemieden hab.

Allerdings klang "Nebelmacher" für mich total interessant und ich dachte hey, gib dem Buch doch mal eine Chance. Rezensionsexemplar geordert - und nach 150 Seiten noch nichts zu beanstanden. Vier erzählende Charaktere, die sich abwechseln, darunter natürlich auch Clach, der Totenkaiser, der mich im Klappentext geködert hat. Die Welt ist sehr interessant konstruiert - fünf große Städte, die Pentae, die unter schützenden Kuppeln liegen. Dazwischen der ewige Nebel, in dem sich nur Wilde und Bergvölker durchschlagen. Bis auf die Templerin Morven, mit der ich noch nicht ganz warm geworden bin, weil sie doch ein bisschen klassisch nach "wir brauchen unbedingt noch einen weiblichen Charakter" wirkt, mag ich auch die erzählenden Figuren bis hierhin sehr gerne. Ich glaub das Buch hat 'ne Menge Potenzial mir zu gefallen, aber es kommt ja auch noch ein ganzes Stückchen +g+

4. Hast du schon Mal ein Buch gelesen, das du eigentlich nie lesen wolltest, es dann aber doch getan hast, weil "jeder" so begeistert von diesem Buch war?
Tatsächlich ist es wirklich wirklich schwierig mich an diese Bücher zu kriegen, die "jeder" total hypet. Da setzt bei mir so ein Blockiermechanismus ein und für jedes "Das musst du unbedingt lesen!" sag ich mir: Nein, ich muss überhaupt nichts.
Aber manchmal kann man mich mit viel gutem Zureden dann doch überzeugen. Und bislang hab ich damit sogar tatsächlich meistens eher gute als schlechte Erfahrungen gemacht, also die Bücher haben mir dann oft auch wirklich gefallen. Aber ihr wisst ja wie das ist, ne? Einem alten Esel kann man manche Dinge einfach nicht mehr austreiben ;)
Durch solches Zureden hab ich zum Beispiel überhaupt erst die "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe zur Hand genommen, oder "Rubinrot" von Kerstin Gier und "Der letzte Wunsch" von Andrzej Sapkowski. Also wie gesagt, oft mag ich die Bücher dann doch, aber Hauptsache ich hab mich erstmal dagegen gesträubt.

Wie läuft das bei euch? Wenn ein neuer Hype aufkommt, steigt ihr sofort ein und schnappt euch das Buch? Wenn ja, weil es euch wirklich interessiert oder vielleicht wenn ihr selber bloggt auch mal ganz blöd gesagt aus blogtechnischen Gründen? Man möchte ja doch auch Aktuelles und Interessantes besprechen. Oder seid ihr auch mehr die kleinen, trotzigen Verweigerer?

Liebe Grüße








Kommentare :

  1. Hey Ivy:)
    Also bei mir ist das mal so mal so. Wenn ein Buch gehypet wird schaue ich mir meistens erstmal den Klappentext an. Wenn mir der zusagt entscheide ich mich vielleicht dazu das Buch zu lesen ;) Manchmal stürze ich mich aber auch auf Bücher, die mir eigentlich nicht zusagen, denn aus irgendeinem Grund muss diese Buch ja gehypet sein ;)

    Ich finde deinen Blog sehr schön und bleib gern als Leserin:)
    Liebe Grüße,
    Jojo von xjojoxfangirl.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Huhu! :)

    Erstmal sträuben, ja das kenne ich. Aber bei mir hält diese rebellische Phase glaube ich nicht so lange an wie bei dir. Ich geb dann schnell nach und versuche mich überzeugen zu lassen. :D Oder meckere dann hehe.

    Liebe Grüße! <3

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...