Gemeinsam Lesen #31 - Dein letztes Solo


 veranstaltet von: Weltenwanderer & Schlunzenbücher


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?



"Dein letztes Solo" vonSona Charaipotra und Dhonielle Clayton
Seite 259


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich bleibe nach dem Training im Übungsraum.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)
Es steht Thriller drauf und auch wenn es vom Schreibstil her wohl eher ein Jugendbuch ist, hatte ich mir doch bis hierher etwas mehr erwartet. Die Geschichte wird aus der Sicht dreier Mädchen immer abwechselnd beschrieben, was an sich gut ist, weil man so nicht gleich alles auf einmal erfährt, aber sie dümpelt doch sehr vor sich hin und baut nur sehr wenig Spannung auf, die meist zu schnell wieder zerstört wird.
Das Buch liest sich zwar schnell und die Kapitel haben auch eine angenehme Länge, aber Bette, Gigi und June reißen mich nicht so sehr mit, wie ich gehofft hatte. Dazu kommen die ganzen Ballett-Begriffe, die man als Laie nicht versteht. Sie halten einen nicht vom Gesamtverständnis der Handlung ab, aber wirken manchmal etwas seltsam gestelzt in dem sonst eher einfachen Schreibstil. Aber vielleicht entwickelt sich ja noch eine super spannende Wendung. Auf jeden Fall hoffe ich noch, dass sich die Ereignisse weiter aufklären, die im Prolog erwähnt werden und bis jetzt immer nur am Rande mal weiter ausgeführt wurden.

4. Gibt es Bücher, auf die du theoretisch neugierig bist, die du aber aus einem Grundsatz heraus nicht liest, weil sie z.B. von einem Autor geschrieben sind, den du nicht magst oder weil sie in einem Verlag erschienen sind von dem du nicht überzeugt bist?
Also eigentlich lasse ich mich da nicht abschrecken. Verlage, die mich nicht überzeugen, habe ich eigentlich nicht. Ich muss auch zugeben, dass ich nur selten drauf achte, in welchem Verlag ein Buch erschienen ist. Was mich immer etwas abschreckt sind kitschige Cover oder halt bestimmte Genres, die sich dann meist auch gleich an Selbigem erkennen lassen.
Sonst gibt es halt Autoren die ich meide, weil ich ein Buch von ihnen schlecht fand. So zum Beispiel E. L James. Von ihr würde ich nach dem ersten Shades of Grey Teil nichts mehr lesen, einfach weil mir ihre Art zu schreiben nicht gefallen hat. Manchen Autoren gebe ich dann aber auch sogar noch eine Chance. Mein erster Stephen King, den ich gelesen habe, war nicht mein Fall, aber weil eine gute Freundin seine Bücher mag, habe ich dann doch weitere gelesen und nun ein ganz anderes Bild.
Scheinbar bin ich also in dieser Hinsicht nicht wirklich voreingenommen, sondern bilde mir lieber eine Meinung aufgrund der Bücher und lasse mich nicht vorher schon abschrecken.

Wie ist es bei euch? Gibt es Autoren oder Verlage, die ihr meidet, obwohl es da Veröffentlichungen gibt, die euch interessieren? Hat das einen bestimmten Grund?

Liebe Grüße







Kommentare :

  1. Hey,
    bei E.L. James geb ich dir total recht. Schrecklich, einfach nur :)
    Von Stephen King habe ich bisher nur "Under the Dome" gelesen und da musste ich mich total durchquälen und seitdem habe ich nichts mehr von ihm gelesen :D
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ! :) Dein Buch sehe ich in letzter Zeit auf öfters ^^ Ich glaube aber, dass es mich nicht so interessieren würde. Ich lasse mich auch nicht von Autoren bzw. Verlage abschrecken, sondern konzentriere mich viel lieber auf die Story. Ich bevorzuge schon manchmal einen Autoren, dessen Schreibstil mich sehr angesprochen hat, aber grundsetzlich bin ich offen für neues. Was die Verlage angeht; Mir ist es echt schnurzpiepegal welcher Verlag es ist ^^ :D So noch einen schönen Tag, Liebe Grüße, Denise. :3

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...