Gemeinsam Lesen #63 - Black Rabbit Hall

 veranstaltet von: Schlunzenbücher

Einen schönen Abend zusammen.

Nach der Inventur bei uns heute habe ich mich tatsächlich noch einmal aufgerafft, um euch das Buch zu präsentieren, das ich gerade nebenbei lese. Ich übernehme mich mal wieder und fange alles gleichzeitig an, aber vielleicht schaffe ich es irgendwo ja auch mal zum Ende ;)


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?




"Black Rabbit Hall" von Eve Chase
Seite 35



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Aber Barney ist ansonsten keine Heulsuse, nicht wie diese wimmernden kleinen Jungs, die man in den Londoner Parks an der Hand ihrer Nannys sieht.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)
Schon vor einer ganzen Weile habe ich mir das Leseexemplar bei uns aus dem Bücherregal gegriffen und mit zu mir nach Hause genommen. Leider ergab sich bisher einfach nie die Zeit dazu es zu lesen. Nachdem ich aber gesehen habe, dass ein ganzer Stapel dieses Buches, das doch eigentlich so interessant klang, im Laden liegt und kein neues Zuhause finden konnte, musste ich es jetzt anfangen, damit es hoffentlich bald ganz viele Liebhaber finden wird.
Es geht um eine Familiengeschichte. Das ist im Moment ja auch recht in. Dazu kommt ein kleines Bisschen Downton Abbey Feeling, allerdings spielt die Geschichte abwechselnd in den 60er Jahren und in der heutigen Zeit. Lorna und ihr Verlobter suchen eine schöne Umgebung, in der sie ihre Hochzeit feiern können, und bei der Suche finden sie ein altes, verwahrlostes Anwesen, in dem 1968 etwas schreckliches passiert ist. Was das genau ist, weiß ich im Augenblick auch noch nicht, denn so weit bin ich noch nicht. Die Autorin schreibt allerdings sehr schön und malerisch bisher. Definitiv nichts für hohe Ansprüche, aber ich denke, dass sich die Geschichte zu einem spannenden und schönen Schmöcker entwickeln wird.

4. Hat dich ein Buch in seiner Übersetzung schon einmal gelangweilt, obwohl dich das original richtig fesselte?
Ich kann mich nicht wirklich daran entsinnen schon einmal ein Buch sowohl in Englisch, als auch in Deutsch gelesen zu haben. Meist ist es nur entweder oder und auch nur in ganz seltenen Fällen wirklich in Englisch. An einigen Stellen ist die Überlegung groß, weil mir die Art der Übersetzung nicht passt, nicht, weil es langweiliger wäre, sondern eher weil ich den Umgang mit Eigennamen nicht sonderlich gut finde. Aber das ist ja ohnehin immer eine Ansichtssache.

Habt ihr tatsächlich schon einmal eine solche Erfahrung gemacht?

Liebe Grüße






Kommentare :

  1. Hey!
    Tolle Auswahl! :) Ich bin diese Woche auch mit dabei, komme zur Zeit jedoch leider kaum mit meinem Buch voran. :/
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Von deinem Buch habe ich inzwischen schon öfter gehört. Irgendwie bekomme ich immer mehr Lust darauf. Ich wünsche dir viel Spaß weiterhin damit!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...