[Gemeinsam Lesen #102] Erebos & Sturm über roten Wassern

 veranstaltet von: Schlunzenbücher



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Meggie
"Erebos" von Ursula Poznanski
Seite 190

Ivy
"Sturm über roten Wassern" von Scott Lynch
Seite 220 (auf dem Tolino)


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Meggie
"Und mir erst."

Ivy
Auf einem Holztablett trug sie silberne Kannen und Tassen, und als sie durch die Schwingtür im Tresen trat, sah Locke, dass das Tablett mit Beinen versehen war wie ein winziger Tisch.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)
Meggie
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht - Erebos. Wer es startet, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Regeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Regeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann Erebos auch nicht mehr starten. Erebos lässt Fiktion und Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen: Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden. Auch Nick ist süchtig nach Erebos - bis es ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen. 
So lange wollte ich Erebos schon lesen. Ich habe es oft aus der Bücherei ausgeliehen gehabt, aber immer kam etwas dazwischen. Jetzt endlich habe ich es geschafft und angefangen, ehe ich es wieder zurück bringen muss.
Inzwischen bin ich schon an dem Punkt, an dem Nick wirklich süchtig nach dem Spiel ist. Auch ich selbst hatte durchaus schon Spiele, denen ich jede freie Minute gewidmet habe, aber noch nie habe ich darüber das Essen vergessen, das Trinken oder mir so lange verkniffen aufs Klo zu gehen, dass ich mir fast in die Hose gemacht hätte. Obwohl mir ein solches Verhalten fremd ist, kann ich doch den Reiz von Erebos verstehen. Ich bin sehr gespannt wie weit Nick noch bereit ist zu gehen, ehe er begreift, dass dieses Spiel nichts Gutes bringen wird.


Ivy

Oh mein Gott, sie haben mir so gefehlt!
Das meine ich ernst. Ich hab ja schon mal in einem der vorigen Posts angekündigt, dass ich gar nicht nachvollziehen kann wie ich dieses Buch so lange auf meinem SuB liegen lassen konnte. Die ganze Welt der Theriner Stadtstaaten, Locke Lamoras Schliche und Kniffe... hach, da geht mir einfach das Herz auf, bei meinen Gentleman Ganoven <3

Über den Inhalt sei nicht zu viel verraten, schließlich ist es ein zweiter Band, aber es ist schon jetzt (nach ca. 1/4) einer, der sich lohnt!

4. Welches Ende eines in 2017 gelesenen Buches würdest du gerne umschreiben?

Meggie

Tatsächlich wäre es wohl das Buch, das ich zuletzt gelesen habe. Nicola Yoon hat in "The Sun is also a Star" eine super realistische Liebesgeschichte gezeichnet, die ich sehr berührend fand und wirklich gern gelesen habe. In den meisten Büchern klage ich dann immer über diese unrealistischen Wendungen und das sprichwörtliche "Wunder", dass die Protagonisten am Ende dann doch wieder zusammenbringt, aber in dieser Geschichte hätte ich mir ein solches Wunder gewünscht.
Tatsächlich hat die Autorin realistisch beschrieben, wie die große Distanz und die unterschiedlichen Leben, die Daniel und Natasha führten, sie voneinander entfernt hat, doch ich hätte mir ein glücklicheres Ende gewünscht. Es wäre schön, wenn sich die beiden nicht nach Jahren erst durch einen Zufall wiedergefunden hätten und ich hätte gern mehr darüber erfahren wie ihre Leben bis dahin verlaufen sind.



Ivy

Dazu musste ich mir jetzt erstmal kurz vor Augen führen, welche Bücher 2017 denn schon für mich bereit gehalten hat.
Ich glaube hier muss ich eins nennen, das ich einerseits gerne umschreiben würde, weil ich es mir anders gewünscht hätte, es gleichzeitig aber auch gut so war wie es war: "Die vielen Leben des Harry August" von Claire North. Es hatte das Ende, das es haben musste, vom ganzen Verlauf der Geschichte her, aber der kleine Optimist in mir hat gehofft, dass es noch einen anderen Weg gibt mit der Sache umzugehen. Ich hab geweint, aber wie gesagt - es war irgendwie letztlich doch das Ende, das unter dieser Geschichte stehen musste <3


Liebe Grüße


uuuund














Kommentare :

  1. Hallo ihr beiden, :)
    "Erebos" war mein erstes Buch von Ursula Poznanski und ich fand es echt gut. :) So stark hat mich ein Spiel auch noch nicht in den Bann gezogen, aber doch so sehr, dass man ihm am liebsten jede freie Minute widmen würde.^^

    Von "The Sun is also a Star" habe ich schon viel gehört, leider nicht alles gut. Ich finde die Idee interessant, aber schade, dass das Ende dir nicht zugesagt hat.

    Von den anderen beiden Büchern habe ich leider noch gar nichts gehört. Aber solche traurigen oder realistischen Enden finde ich manchmal sogar besser als kitschige Happy Ends.^^

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Huhu ihr beiden,

    "Erebos" habe ich leider immer noch hier ungelesen stehen, aber meine Freunde und mein Freund haben es sich schon begeistert ausgeliehen *grummel* Ich müsste es echt mal lesen ;D

    Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß mit euren Büchern :)

    Liebe Grüße
    Jenny
    Gemeinsam Lesen #128 bei Mein Bücherchaos

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr Zwei,

    Erebos liegt heir noch auf Sub herum und wartet geduldig.
    Beide der Bücher, bei denen ihr das Ende ändern würdet, habe ich auch noch nicht gelesen. Da bin ich dann mal gespannt, ob ich mit dem Ende zufrieden sein werde.

    Habe gerade gesehen, dass ich euch noch gar nicht folge.. das muss ich gleich mal nachholen :-)

    Gemeinsam Lesen

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...