Ivys Jahresrückblick 2012

Meggie hats so wunderbar vorgemacht, da hab ich doch auch gleich Lust bekommen, mal auf das Jahr zurückzublicken - vor allem natürlich im Hinblick auf 2012 als Lesejahr.
Das hat sich als nicht ganz so ergiebig erwiesen, wie ich es gerne gehabt hätte. 40 Bücher hätte ich schaffen wollen, 32 habe ich letztlich geschafft.
Leider hab ich wie Meggie nicht das ganze Jahr genau Buch geführt, was ich in welchem Monat gelesen habe, aber die Reihenfolge kann ich noch rekonstruieren ;)

# 01 - "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley (453 Seiten)
# 02 - "Der Bro Code" von Barney Stinson (207 Seiten)
# 03 - "Langenscheidt: Anwalt - Deutsch, Deutsch - Anwalt" von Dr. Ralf Höcker (128 Seiten)
# 04 - "Dragon Age: Asunder" von David Gaider (414 Seiten)
# 05 - "Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin (544 Seiten)

# 06 - "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzek (450 Seiten)
# 07 - "Ludwig XIV." von Olivier Bernier (383 Seiten)
# 08 - "Das Erbe von Winterfell" von George R. R. Martin (543 Seiten)
# 09 - "Bretonische Verhältnisse" von Jean-Luc Bannalec (301 Seiten)
# 10 - "Wie du ihr" von Bernard Beckett (182 Seiten)

# 11 - "Der Thron der Sieben Königreiche" von George R. R. Martin (541 Seiten)
# 12 - "Totentöchter: Die dritte Generation" von Lauren DeStefano (391 Seiten)
# 13 - "Echt kriminell" von Wolfgang Berke & Jan Zweyer (159 Seiten)
# 14 - "Die Saat des goldenen Löwen" von George R. R. Martin (605 Seiten)
# 15 - "Das Schwert der Vorsehung" von Andrzej Sapkowski (460 Seiten)

# 16 - "Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg: Ein Porträt" von Konstanze von Schulthess (223 Seiten)
# 17 - "Jack the Ripper, Anatomie einer Legende" von H. Püstow & T. Schachner (287 Seiten)
# 18 - "Die Kinderfänger: Ein belgisches Drama von europäischem Ausmaß" von Dirk Schümer (269 Seiten)
# 19 - "Sturm der Schwerter" von George R. R. Martin (544 Seiten)
# 20 - "Ein todsicherer Job" von Christopher Moore (479 Seiten)

# 21 - "Hello Kitty muss sterben" von Angela S. Choi (283 Seiten)
# 22 - "Mordshunger" von Frank Schätzing (Hörbuch)
# 23 - "Nichts, was im Leben wichtig ist" von Janne Teller (Hörbuch)
# 24 - "Blutiges Frühjahr" von Greg F. Gifune (440 Seiten)
# 25 - "Das Lied des Achill" von Madeline Miller (416 Seiten)

# 26 - "Der Mörder in uns" von David M. Buss (285 Seiten)
# 27 - "Der Puppenspieler" von Frank Schätzing (Hörbuch)
# 28 - "Totengleich" von Tana French (783 Seiten)
# 29 - "Abgeschnitten" von Sebastian Fitzek & Michael Tsokos (400 Seiten)
# 30 - "Rubinrot" von Kerstin Gier (345 Seiten)

# 31 - "Der Narr und das Mädchen" von Celia Rees (363 Seiten)
# 32 - "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis (446 Seiten)

Das macht insgesamt 11.324 gelesene Seiten und drei Hörbücher. Ausbaufähig, möchte ich meinen. Aber da haben wir ja dann schon mal einen guten Vorsatz für 2013: Endlich wieder die 40 knacken! 2011 hat das auch geklappt, also muss es ja wohl machbar sein.

Meine Favoriten 2012 sind ganz eindeutig natürlich die "Das Lied von Eis und Feuer" Reihe, die ich in diesem Jahr entdeckt habe. Darüber hinaus haben es mir "Das Lied des Achill", "Totengleich" und "Der Märchenerzähler" ganz besonders angetan. Auf jeden Fall Bücher, die immer noch eine nachhaltige Leseempfehlung von mir bekommen!

Enttäuschend fand ich dagegen "Die Priesterin von Avalon", "Die Kinderfänger" und "Der Narr und das Mädchen". Die Zeit des Lesens hätte ich besser anders genutzt...

Was mein persönliches Jahr 2012 angeht... Es hatte viele Höhen und Tiefen und eine Menge schwieriger Entscheidungen. Aber wem geht das nicht so? Eine der schönsten Höhen war aber auf jeden Fall der Paris-Urlaub mit Meggie und Nina - Versailles mit meinen beiden besten Freundinnen sehen war schon einfach umwerfend. Und natürlich gehört auch mein Einstieg bei "Licentia Poeticae" dazu.

Und jetzt, da wir alle den Weltuntergang überlebt haben, schauen wir mal, was uns das neue Jahr bringt. In jedem Fall ja hoffentlich eine Menge schöner Lesestunden!

Mit diesen Worten sei gesagt: Einen guten Rutsch ins Neue für euch alle! :)

Meggies Jahresrückblick 2012

Das Jahr neigt sich mit riesen Schritten dem Ende. Nur noch wenige Stunden, dann dürfen wir für 365 Tage eine 13 ans Ende des Datums hängen. Mal schauen, ob mir das Jahr 2013 Glück bringt. Gleich zu Beginn steht der dicke Klopper Latinumsprüfung an. Ich kann es nur immer wieder sagen: "Hätte ich doch in der Schule Latein gemacht." An der Uni ist das wirklich nicht sonderlich schön, doch da muss ich nun durch.

Aber in diesem Post geht es ja auch um das vergangene Jahr :)
Das Jahr 2012 hat mich zu diesem Blog geführt und damit zu so vielen netten Menschen, die ich dadurch kennengelernt habe. Außerdem habe ich so viel tolle Bücher gesehen und wirklich viel gelesen, zumindest für meine Verhältnisse. Was genau ich da so geschafft habe liste ich mal nacheinander auf.

Zuerst habe ich mein Ziel, das ich mir bei Goodreads auferlegt habe sogar übertreoffen. 30 Bücher wollte ich lesen und am Ende sind es 32 geworden. Zusätzlich habe ich auch einige Hörbücher gehört. In dieser Hinsicht bin ich wirklich stolz auf mich.
Im Dezember habe ich 3 Bücher gelesen und 3 Hörbücher gehört. Dazu habe ich noch etliches angefangen. Leider habe ich noch nicht alle Rezensionen geschrieben, doch die folgen im neuen Jahr ganz zu Beginn.
Die genaue Verteilung meiner Lesestatistik sieht so aus:



Ø Seitenzahl pro Buch: 408

Januar:
001 Carrie - Stephen King (258)
002 Im Schatten der Königin - Tanja Kinkel (415)
003 Der Augenjäger - Sebastian Fitzek (450)

Februar:
004 Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe - Suzanne Collins (430)

März:
005 Der Thron der Sieben Königreiche - George R. R. Martin (574) 
006 Die Auswahl - Ally Condie (453) 
007 Nur 6 Tage - Philip Webb (352) 

April
008 Ich bin der Herr deiner Angst - Stephan M. Rother (576)
009 Die Saat des goldenen Löwen - George R. R. Martin (608) 

Mai
010 Rebellion der Restanten - Derek Landy (512)

Juni
011 Sturm der Schwerter - George R. R. Martin (544)

Juli
012 Die Königin der Drachen - George R. R. Martin (797)
013 Das Erbe der Elfen - Andrzey Sapkowski (368)

August
014 Nice -  Jen Sacks (213)
015 Der Bro Code - Barney Stinson (207)
016 Das Playbook - Barney Stinson (169)

September
017 Chill mal Frau Freitag - Frau Freitag (335) 
018 Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green (284) 
019 Schattenspieler - Michael Römling (352)
020 Delirium - Lauren Olivier (416)
021 Ungeliebte Königin - Helga Thoma (253)

Oktober
022 Léonard. Der Coiffeur der Königin - Léonard Autié (264)
023 Die Stadt der verschwundenen Kinder - Caragh O'Brien (464)
024 Abgeschnitten - Sebastian Fitzek (400)

November
025 Cupido - Jilliane Hoffman (479) 
026 Vollendet - Neal Shusterman (428)
027 Das Land der verlorenen Träume - Caragh O'Brien (464) 
028 Legend. Fallender Himmel - Marie Lu (364)

Dezember
029 Smaragdgrün - Kerstin Gier (482) 
030 Dream - Lisa McMann (266) 
031 Die 5. Leben der Daisy West - Cat Patrick (301)

Gehört 2012
Ø Laufzeit pro Buch: 6 Stunden 13 Minuten

Februar:
001 Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele - Suzanne Collins (6 Stunden 10)
002 Gegen das Sommerlicht - Melissa Marr (5 Stunden 17)
003 Die Tribute von Panem. Flammender Zorn - Suzanne Collins (7 Stunden 13)

März:
004 Amokspiel - Sebastian Fitzek

April:
005 Isola - Isabel Abedi

Dezember:
006 Rubinrot - Kerstin Gier (293 Minuten)
007 Saphirblau - Kerstin Gier (287 Minuten)
008 Wake - Lisa McMann (239 Minuten) 

Damit kann ich auch gleich zur Abrechnung meiner beiden Challenges kommen:


Zuerst habe ich bei der Seitenzähl Challenge mitgemacht. Mein persönliches Ziel waren 13000 Seiten. Leider habe ich diese Zahl nicht ganz erreicht. Zumindest nicht wenn man nur die Bücher zählt die ich auch wirklich durch habe. Würde ich nun noch das dazu rechnen, was ich, wie in der Sidebar vermerkt, angefangen habe, dann hätte ich es geschafft. So ist mein Endstand: 12658.



Die zweite Challenge war die ABC-Challenge von Angii's Buchlounge. Auch hier habe ich die Aufgabe nicht vollkommen erfüllt. Am Anfang schien es noch ganz leicht, doch je mehr man liest, um so eher wird einem bewusst, dass man wohl nicht alle Buchstaben füllen kann. Hier ist mein Endstand:




A
Der Augenjäger - Sebastian Fitzek
Die Auswahl - Ally Condie
Abgeschnitten - Sebastian Fitzek

B
Der Bro Code - Barney Stinson

C
Carrie - Stephen King
Chill mal Frau Freitag - Frau Freitag
Cupido - Jilliane Hoffman

D
Delirium - Lauren Olivier

E
Das Erbe der Elfen - Andrzej Sapkowski

F
Die fünf Leben der Daisy West - Cat Patrick

G
Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe - Suzanne Collins

H

I
Im Schatten der Königin - Tanja Kinkel
Ich bin der Herr deiner Angst - Stephan M. Rother

J

K
Die Königin der Drachen - George R. R. Martin

L
Léonard, der Coiffeur der Königin - Léonard Autié
Das Land der verlornen Träume - Caragh O'Brien
Legend. Fallender Himmel - Marie Lu

M

N
Nur 6 Tage - Philip Webb
Nice - Jen Sacks

O

P
Das Playbook - Barney Stinson

Q

R
Rebellion der Restanten - Derek Landy

S
Die Saat des goldenen Löwen - George R. R. Martin
Sturm der Schwerter - George R. R. Martin
Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green
Schattenspieler - Michael Römling
Die Stadt der verschwundenen Kinder - Caragh O'Brien

T
Der Thron der sieben Königreiche - George R. R. Martin

U

V
Vollendet - Neal Shusterman

W
Wake - Lisa McMann

X

Y

Z


  Insgesamt lässt es sich aber doch noch sehen finde ich.


Besonders begeistert war ich in diesem Jahr von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und von der "Edelstein-Triologie". Beides habe ich verschlungen und fand die Bücher wirklich toll. Enttäuscht war ich dafür von "Legend". Das Buch hat mich so gar nicht berührt und war meiner Meinung nach den ganzen Hype nicht wert.
Trotzdem hatte ich dieses Jahr wirklich tolle Bücher dabei und hoffe, dass ich im nächsten Jahr auch so erfolgreich auf das Lesejahr zurückblicken kann. Mit den neuen Challenges haben Ivy und ich uns ja auch ganz schön etwas vorgenommen.
Zu finden sind die neuen Challenges ab heute unter dem Link "Aktuelles Lesejahr". Ab jetzt werden wir dort beide unsere Fortschritte auflisten, in der gewohnten getrennten Optik, die auch in den anderen Bereichen vorhanden ist.

Viel bleibt jetzt nicht mehr zu sagen, außer euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Wie feiert ihr denn so und gibt es irgendwelche Traditionen, die ihr zu Sylvester jedes Jahr wieder aufleben lasst, etwa so etwas wie Dinner for One? Frei nach dem Motto "Same procedure as last year".
Ich wünsche euch alles Gute für 2013 und viel Gesundheit und gemütliche Stunden zum Lesen.

Liebe Grüße
Meggie

Meggies Neuzugänge #5 Weihnachtsedition

Hallo ihr Lieben.
Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest. Ich bin gerade zurück von den vielen Familienbesuchen. Leider habe ich auf Zugfahrt und während der ganzen Nachmittage nur halb so viel geschafft, wie ich eigentlich wollte. Wirklich weiter bewegt habe ich mich in meinen Büchern also nicht. Aber trotzdem bin ich mit meiner Statistik bis hier her ganz zufrieden.
Die 30 Bücher würden sich ja sogar richtig bemerkbar machen, wenn nicht jetzt schon wieder so viele neue Bücher dazu gekommen wären. Das ist wirklich kaum zu glauben, was sich da doch noch angesammelt hat, obwohl ich nicht mehr damit gerechnet hatte, weil ich von meiner zukünftigen Schwiegermutter natürlich keine Bücher, sondern nützliches für die Küche bekommen habe.
Hier kommt dann also - weil es so viele waren und ich keine Zeit hatte sie alle zu fotografieren, diesmal nur mit Cover - mein Buchgeschenkeberg, bzw. das was ich am Bahnhof noch günstig abgestaubt habe:

1. Jilliane Hoffman - Vater Unser
Auch ein Mängelexemplar vom Bahnhof, das ich der Mutter meines Freundes geschenkt habe, aber wenn sie es gelesen hat, findet es bestimmt den Weg in mein Regal zurück.

Vater, Mutter, Kind Mord in Miami. Der Täter: der angesehene Chirurg Dr. David Marquette. Die Opfer: seine Frau und die drei kleinen Kinder. Ist der Familienvater psychisch krank – oder hat er kaltblütig gemordet? Verbirgt sich in ihm womöglich ein lang gesuchter Serienkiller, wie Detective John Latarrino glaubt? Staatsanwältin Julia Valenciano will die Wahrheit herausfinden, gegen alle Widerstände. Die lauern auch in ihrer eigenen Vergangenheit, die sie seit fünfzehn Jahren erfolgreich verdrängt .

2. Philippa Gregory - Der Thron der roten Königin
Als Mängelexemplar am Bahnhof erstanden.

BLUTROT BLÜHT DIE ROSE VON LANCASTER. Mit kaum zwölf Jahren wird Margaret Beaufort aus dem Hause Lancaster 1455 mit Edmund Tudor verheiratet. Die Familie wartet ungeduldig auf einen Thronfolger. Tatsächlich bekommt Margaret, selbst noch ein Kind, einen Sohn: Henry. Als mit dem Rosenkrieg ein tödlicher Kampf um die Krone entbrennt, gilt Margarets ganzes Streben einem einzigen Ziel: Ihr Sohn soll König von England werden. Denn in einem ist Margaret sich sicher: Gott steht auf ihrer Seite.

3. Sabine Appel - Heinrich VIII. Der König und sein Gewissen
Geschenk meines Vaters. Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut.

Heinrich VIII. mit seinen sechs Frauen, von denen er zwei aufs Schafott brachte, wird gern als Wüstling und blutrünstiger Gewaltherrscher porträtiert. Sabine Appel betrachtet ihn in ihrer Biographie in ungewohnterem Licht: als humanistisch gebildeten, vielfach talentierten, theologisch versierten und religiösen Mann, dessen Gewissensnöte, oftmals Zeichen eines erstaunlichen Selbstbetrugs, indessen zu weitreichenden Umstürzen mit beträchtlichen Kollateralschäden führten. Die charismatische, aber auch verhängnisvolle Figur dieses Monarchen wird vor dem Hintergrund seiner Zeit und der speziellen Geschichte der Tudor-Dynastie gezeichnet, deren größtes Problem der Selbsterhalt und die Nachfolge war. Die Lebenserzählung ist intensiv mit der Geistesgeschichte verwoben. Werk und Entwicklung von Thomas More, Erasmus oder dem frühen Luther kommen ebenso zur Sprache wie Heinrichs eigene theologische Ambitionen und Beiträge.

4. Nicolas Barreau - Das Lächeln der Frauen
Das Buch habe ich von meinem Vater geschenkt bekommen.

Die junge Restaurantbesitzerin Aurélie hat Liebeskummer: Von einem Tag auf den anderen wurde sie von ihrem Freund verlassen. Unglücklich streift sie durch Paris und stößt in einer kleinen Buchhandlung auf einen Roman, der gleich in den ersten Sätzen nicht nur ihr Lokal, sondern auch sie selbst beschreibt. Begeistert von der Lektüre, möchte Aurélie den Autor des Buchs kennenlernen, doch der ist leider sehr menschenscheu, erfährt sie vom Lektor des französischen Verlags. Aber Aurélie gibt nicht auf …

5. Nicolas Barreau - Eines Abends in Paris
Das erste Buch vom Vater meines Freundes.

In einem kleinen Kino in Paris werden plötzlich Träume wahr.
Alain Bonnard, Besitzer eines kleinen Programmkinos in Paris, das früher seinem Onkel gehörte, ist Nostalgiker aus Überzeugung. In seinem Cinéma Paradis gibt es keine Eimer mit Popcorn, keine XXL-Colabecher, keine Hollywood-Blockbuster. Ein schlechtes Konzept zum Überleben. Doch Alain hält an seinen Qualitätsansprüchen fest. Er möchte Filme zeigen, die Träume schenken, und er mag die Menschen, die in sein Kino kommen. Ganz besonders diese bezaubernde schüchterne Frau im roten Mantel, die jeden Mittwoch erscheint und sich immer in die Reihe 17 setzt. Was für eine Geschichte sie wohl hat?


6. Donna Freitas - Wie viel Leben passt in eine Tüte
Geschenk vom Vater meines Freundes. Auf das Buch bin ich schon richtig gespannt.


Ein iPod mit Liedern, ein Foto mit Pfingstrosen, ein Kristallherz, Buntstifte, ein Papierstern, ein Papierdrachen. Diese Gegenstände befinden sich in der braunen Tüte mit der Aufschrift "Roses Survival Kit", die Rose am Tag der Beerdigung ihrer Mutter im Wandschrank findet.
Rose ist erst 16, als ihre Mutter an Krebs stirbt. Danach ist nichts mehr so, wie es vorher war. Zunächst zieht Rose sich immer mehr zurück. Doch dann beschließt sie, die Bedeutung der Gegenstände, die ihre Mutter ihr hinterlassen hat, zu entschlüsseln. Dabei lernt sie Will kennen. Er hat vor einigen Jahren seinen Vater verloren und scheint als Einziger nachvollziehen zu können, wie Rose sich fühlt. Schon bald mekrt sie, dass sie mehr für den zurückhaltenden Jungen empfindet, als bloße Freundschaft. Ob ihre Mutter ihr auch für diese Situation etwas hinterlassen hat?

7. Kenneth Oppel - Düsteres Verlangen
Auch vom Vater meines Freundes. Zum Glück habe ich das ausgeliehene Exemplar aus der Bücherei noch nicht angerührt.

Genf, um 1800: Victor und Konrad Frankenstein lieben einander so innig, wie es nur Zwillinge vermögen. Allein die schöne Elizabeth steht zwischen ihnen. Dann erkrankt Konrad plötzlich an einem lebensgefährlichen Fieber. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Victor, rasend vor Verzweiflung, ist bereit, alles für seinen Bruder zu tun. Im Chateau Frankenstein stößt er auf eine geheime Bibliothek, in der ein Buch das "Elixier des Lebens" verspricht. Dessen Zutaten scheinen der Phantasiewelt eines kranken Geistes zu entstammen. Oder doch nicht? Zusammen mit Elizabeth macht sich Victor auf die Suche. Unvorstellbare Prüfungen erwarten die beiden aber auch unerwartete Versuchungen. Was wird stärker sein: Bruderliebe oder Leidenschaft? Das größte Opfer seines bisherigen Lebens steht Victor bevor ...

8. Nalini Singh - Die Gilde der Jäger. Engelskuss
Geschenk vom Vater meines Freundes. Das Buch hat sich mein Freund gewünscht, aber lesen werde ich es sicher auch.

Die Vampirjägerin Elena Deveraux wird von dem ebenso charismatischen wie gefährlichen Erzengel Raphael angeheuert. Diesmal ist es jedoch kein entflohener Vampir, den sie aufspüren soll, sondern ein abtrünniger Erzengel. Um den Auftrag erfüllen zu können, muss Elena bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten gehen – und darüber hinaus! Zugleich weckt der übermenschliche Raphael eine ungeahnte Leidenschaft in ihr. Doch seine Berührung könnte für Elena den Tod bedeuten, denn im Spiel der Erzengel zahlen die Sterblichen den Preis!

9. Nalini Singh - Sengende Nähe
Ebenfalls vom Vater meines Freundes. Bevor ich diesen Teil lesen kann, muss ich aber erstmal noch die anderen lesen, die im Regal stehen.

Obwohl sich Mercy, eine Wächterin der DarkRiver-Leoparden, schon lange nach einem Gefährten sehnt, wehrt sie sich mit Klauen und Zähnen, als der verführerische Riley Kincaid sie für sich zu gewinnen versucht. Auch wenn die Gefühle zwischen ihnen lodern, geraten der Wolf und die Wildkatze immer wieder aneinander. Doch als ein brillanter Forscher aus dem Territorium des DarkRiver-Rudels entführt wird, müssen Mercy und Riley zusammenarbeiten, um den jungen Mann zu finden. Und dabei entdecken sie, dass es sich durchaus lohnen kann, einander zu vertrauen ...

10. Matt Beynon Rees - Mozarts letzte Arie
Auch ein Geschenk des Vaters meines Freundes.

Wien 1791. Vor sechs Wochen hat Wolfgang Amadeus Mozart den Verdacht geäußert, vergiftet worden zu sein. Nun, am 5. Dezember, ist er tot, Diagnose: „hitziges Frieselfieber“.
Fast vierzig Jahre später überreicht seine Schwester „Nannerl“ ihrem Neffen Franz Xaver, Mozarts Sohn, das Tagebuch einer Reise nach Wien kurz nach Mozarts Tod. Es erzählt die Geschichte ihrer Suche nach der Wahrheit, die sie in die Salons des Wiener Hochadels, in Geheimlogen und Konzertsäle, Palais und Opernsäle führt und mit den Komplotten österreichischer und preußischer Geheimdienste konfrontiert. Im Zentrum steht Mozarts letzte Oper "Die Zauberflöte", die den Schlüssel für das Geheimnis um Mozarts Tod enthalten mag.


11. Arno Strobel - Der Trakt
Geschenk meines Vaters an meinen Freund.

»Und wer bist du wirklich?« Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall – all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?

12. J.A. Kerley - Bestialisch
Geschenk von meinem Vater an meinen Freund, doch vor mir sind die Bücher hier im Regal ja eh nicht sicher.

Detective Carson Ryder wird nach New York beordert, wo eine Psychiaterin auf grausame Weise getötet wurde. Dr. Evangeline Prowse betreute einen psychopathischen Serienmörder, der nun auf der Flucht ist. Carson Ryder verschweigt, dass er den Verdächtigen kennt - es ist sein Bruder Jeremy. Und die neuesten Morde passen nicht in Jeremys Schema. In einem Katzund- Maus-Spiel versucht er, den echten Mörder zu finden und Jeremy zu retten.

Zusätzlich zu den Büchern gab es noch einiges andere, doch das lässt sich hier kaum so hübsch auflisten, deshalb verzichte ich mal von meinem Tortenbutler und dem Tortenheber zu berichten :)
Ich hoffe ihr habt auch so tolle Geschenke bekommen <3 i="i">

Ivys Neuzugänge #3 - Weihnachtsedition

Meine Lieben, es ist geschafft!
Natürlich ist Weihnachten auch schön, ohne Frage, aber für jemanden wie mich, der am liebsten seine Ruhe hat, waren die ganzen Familienfeierlichkeiten schon ziemlich anstrengend. Sozial anstrengend eben. Deswegen bin ich eigentlich ganz dankbar dafür, dass es für dieses Jahr über die Bühne ist. Ich sitze zwar noch bei meinem Vater in seinem beschaulichen Dörfchen in Niedersachsen (und die Gans kommt erst noch, damit haben sie extra auf meinen Freund und mich gewartet!), aber das konventionelle Zusammensitzen und Familiesein ist geschafft. Jetzt geht alles ganz entspannt zu :)

Und diese Entspannung wollte ich doch gleich mal nutzen, um meine weihnachtlichen Neuzugänge mit euch zu teilen! Im Gegensatz zum Geburtstag war Weihnachten nämlich einmal mehr sehr buchreich!

Und folgende Schätzchen haben ihren Weg zu mir gefunden:

"King Charles II." (von Antonia Fraser)
Eine englischsprachige Biografie Charles II., im deutschsprachigen Raum besser bekannt als Karl II. von England. Ja, genau eben jenes Charles II., der in unserem Weihnachtspost seine Christmas-Message los geworden ist ;)
Als wäre ich nicht schon besessen genug von Louis XIV. hat sich meine Besessenheit im Laufe des letzten Jahres auch auf seinen Cousin Charles II. ausgeweitet, woran hauptsächlich Horrible Histories schuld ist. Auf Horrible Histories und damit auch auf Charles II. aufmerksam gemacht hat mich Nina - und deswegen musste dieses Buch auch von ihr kommen. Ich hab mich total gefreut!
Es wird vermutlich eher ein privates Lesevergnügen, da ich mal nicht per se davon ausgehe, dass ihr auch solche Geschichtsfreaks seid wie Meggie und ich. Aber mal sehen, vielleicht lasse ich mich doch zu einer Rezension hinreißen, wenn ich Zeit zum Lesen gefunden habe. Gibt es jemanden, der das gerne lesen würde?


"Horrible Histories: Dublin" (von Terry Deary)
Ein weiteres englischsprachiges Buch, das ich mir auch explizit gewünscht habe. Wie bereits oben erwähnt habe ich im letzten Jahr eine Menge Freude an der britischen Kinderserie "Horrible Histories" gefunden. Und nachdem ich festgestellt habe, dass besagte Serie auf einer Kinderbuchreihe von Terry Deary basiert, stand natürlich fest: Die Bücher müssen auch her! Schön eins nach dem anderen.
Die Geschichte Dublins hat meine Schwester mir zu Weihnachten geschenkt, zum Geburtstag gab es von ihr bereits das Exemplar über "Edinburgh". Vielen Dank, liebes Schwesterchen, da hast du mir was richtig Gutes getan! :)





"Das Geständnis" (von John Grisham)
Schuldig für immer? Als der gebrechlich wirkende Mann in seinem Büro auftaucht, kann Reverend Keith Schroeder nicht ahnen, dass diese Begegnung sein Leben für immer verändern wird. Der Mann, der sich als Travis Boyette vorstellt, bittet um ein Gespräch. Er sei sterbenskrank und wolle vor seinem Tod sein Gewissen erleichtern. Schroeder erkennt schnell, dass es dem Mann um mehr geht als um bloße Seelsorge. Doch als Boyette weiterspricht, verschlägt es dem Reverend die Sprache. In allen Einzelheiten gesteht Boyette eine Tat, für die er nie belangt wurde: die Vergewaltigung und den Mord an der siebzehnjährigen Nicole Yarber. Das Mädchen war vor Jahren verschwunden, ihr Leichnam wurde nie gefunden. Trotzdem kam es zu einer Verurteilung. Ein damaliger Mitschüler Nicoles, der Afroamerikaner Donté Drumm, wurde kurz nach seiner Verhaftung für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. In vier Tagen soll Donté Drumm hingerichtet werden. Reverend Keith Schroeder steht vor der Herausforderung seines Lebens.
Seit ich mit 14 "Die Jury" von Grisham gelesen habe, bin ich ja eingefleischter Fan. Deswegen habe ich mich sehr über dieses Buchgeschenk meiner Tante gefreut - denn "Das Geständnis" fehlte mir noch in meiner Grisham-Sammlung!


 "Verdis letzte Versuchung" (von Lea Singer)
Giuseppe Verdi und seine Frau Giuseppina galten als ein glückliches Ehepaar, als er die Sopranistin Teresa Stolz kennenlernte – ausgerechnet bei Proben zu »Die Macht des Schicksals«. Giuseppina, einst selbst eine umjubelte Primadonna, musste erdulden, dass die junge Diva immer wichtiger wurde für ihren Mann. 1871 trennte Teresa sich von ihrem Verlobten, 1872 sang sie in der italienischen Erstaufführung die »Aida«. Von da an spitzte sich das Drama zu. Von Giuseppina zur Entscheidung genötigt, protestierte Verdi: »Diese Frau bleibt, oder ich erschieße mich.« Es passierte, was Verdi ein Leben lang vermeiden wollte: Sein Privatleben wurde Anlass für Klatsch, Gerüchte und Schlagzeilen. Doch schließlich verbrachten sie ihre Urlaube zu dritt. Giuseppina bedachte die Konkurrentin sogar in ihrem Testament. Wie es dazu kam, ist ein bewegendes menschliches Abenteuer. Und eine Reise ins Innere von Giuseppe Verdi.
Von den vier Büchern, die ich meinen Schwiegereltern als Wunschzettel reingereicht habe, haben sie sich für das Liebesdreieck um Verdi entschieden - und ich muss sagen ich bin ziemlich glücklich mit dieser Wahl. Das Buch reizt mich schon lange und ich bin fest entschlossen, es nicht ewiglich auf dem SuB liegen zu lassen.


 "Ich liebte eine Bestie" (von Stephan Harbort)
Ah ja, da ist sie wieder, meine etwas morbide Faszination für das Phänomen Serienmord. Und wer weiß das am besten von allen? Na klar, der Mann, der mit mir zusammen lebt ;) Mit den Worten "Das kannst du eigentlich gar nicht unter'm Weihnachtsbaum bei meinen Eltern auspacken..." hat er mir dieses (und das nachfolgende) Buch überreicht.
Stephan Harbort ist einer der bekanntesten Kriminalisten Deutschlands und hat mit vielen Serienmördern gesprochen. Ich habe bereits "Wenn Frauen morden" von ihm gelesen und war positiv beeindruckt. Entsprechend landeten gleich ein paar mehr seiner Bücher auf meinem Wunschzettel. In diesem hier beschäftigt sich Harbort aber vornehmlich mit den Frauen der Serienmörder - ein sehr spannendes Thema, wie ich finde. Kann eine solche Frau / Lebensgefährtin tatsächlich ahnungslos sein? Deckt sie ihren Mann? Ist sie Komplizin oder genauso Opfer? Fragen über Fragen, die der gute Mann mir hoffentlich bei der Lektüre dieses Buches beantwortet.
Eine Frage, die sich dabei allerdings auch aufdrängt: Wollte mein Freund mir damit irgendwas sagen....? ô.O


"Ich musste sie kaputt machen" (von Stephan Harbort)
Der Name Joachim Georg Kroll steht für das düsterste Kapitel der deutschen Kriminalgeschichte seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Nach seiner Festnahme im Juli 1976 stellte sich nach und nach heraus, wer der Kriminalpolizei damit ins Netz gegangen war. Der "Triebtäter" Kroll gestand eine Vielzahl von Morden, die er in mehr als zwei Jahrzehnten am Niederrhein und im nördlichen Ruhrgebiet begangen hatte. Die Opfer: Kinder, Frauen, Männer. Eine ganze Nation stand unter Schock. Die Gräueltaten des unscheinbaren Waschkauenwärters überforderten den Verstand, das Gefühl und die Sprache. Die Presse brandmarkte ihn als "Kannibale vom Rhein". Stephan Harbort beschreibt und analysiert dieses Kriminaldrama, dessen Hintergründe bisher nebulös geblieben sind. Er wirft einen vertiefenden Blick auf die Entstehung und Entwicklung der Ereignisse und legt dar, wie sich der "nette Nachbar" zu einem der erbarmungslosesten und grausamsten Serienmörder Deutschlands entwickeln konnte und wie es ihm gelungen ist, der Polizei immer wieder zu entkommen
Das ist das bereits angesprochene, zweite Buch, das mein Freund mir zu Weihnachten geschenkt hat. Ihr müsst mich jetzt für einen ziemlichen Creep halten, was? ;)

---------------------------------------------------------------------------------------

Und dann kommen wir jetzt zu den Büchern, die nichts mit Weihnachten zu tun haben, und die ich mir seit dem letzten Neuzugangs-Update selbst gegönnt oder als Rezensionsexemplar bekommen habe:

 "15 Morde und andere Todesfälle" (von Axel Pütter)
Tatort: Ein Hauptkommissar ermittelt. Vom Serienmörder bis zum kaltblütigen Totschläger, vom verzweifelten Familienvater bis zum Frauenjäger: 20 Jahre lang war Axel Pütter an der Aufklärung von Tötungsdelikten aller Art – unfassbaren, bewegenden und skurrilen – beteiligt und überführte zahlreiche Täter. Nun öffnet er die Akten und berichtet von den Fällen, die ihn in seiner Laufbahn am intensivsten beschäftigt und geprägt haben. Dabei gibt er außergewöhnliche Einblicke in die Welt der heutigen Polizeiarbeit.
Ähm... ja, wie rede ich mich jetzt aus der Nummer raus? Das ist das dritte Buch in dieser Kategorie und diesmal kann ich nicht mal behaupten "Es war ein Geschenk, ich kann nichts dafür!". Dann muss ich wohl dazu stehen, dass ich mich für derartige Fallsammlungen und Abhandlungen interessiere. Ich hoffe das verschreckt euch trotzdem nicht ;)


"Was danach geschah" (von James Kimmel)
Als die Anwältin Brek Cuttler an einem verlassenen Bahnhof aufwacht, weiß sie nicht, was passiert ist. Ihre kleine Tochter ist weg, und weit und breit sieht sie keinen Menschen. Brek ist tot. Im Jenseits muss sie nun andere Verstorbene vor dem Jüngsten Gericht verteidigen. Ihre Mandanten haben alle große Schuld auf sich geladen. Und dennoch hat ihr Handeln auch Gutes hervorgebracht. Brek lernt ihre größte Lektion, und sie muss erkennen, dass Gott den schmalen Grat zwischen Gut und Böse immer im Blick hat.
Ihr erinnert euch bestimmt noch an meinen Jammer-Post, dass das Buch nicht kommt. Tja, es kam gleich tags darauf, und jetzt findet es auch endlich offizielle Vorstellung im Neuzugangspost. Es steht gleich nach dem Märchenerzähler als nächstes Buch auf meiner Liste! Jetzt hab ich mich so lange darauf gefreut, jetzt muss ich auch mal zusehen, dass ich dazu komme :)


Eine Menge neuer Lesestoff, wie ihr seht, der das SuB-Abbau-Projekt kommendes Jahr wirklich sehr sehr nötig macht.
Ich kenne mich übrigens, hinterher fällt mir wieder siedend heiß ein, was ich vergessen habe, aber falls das so ist, findet das Buch einfach im nächsten Neuzugangs-Update Erwähnung ;)

Liebe Grüße und eine angenehme Übergangszeit bis Silvester,
Ivy

Frohe Weihnachten

Hallo ihr Lieben.
Auch Ivy und ich möchten uns dem allgemeinen Benimm anschließen und euch allen eine schöne Weihnacht und geruhsame Feiertage wünschen.
Während Ivy bei der Familie ihres Freundes feiert, warte ich darauf, dass mein Vater und mein Bruder hier in der nächsten Stunde eintreffen, damit es erst einmal lecker Lebkuchen und Tee geben kann. Danach wird dann wohl Bescherung gemacht und abends gibt es lecker Pute.

Wie sieht denn bei euch der Heiligabend so aus und wie verlaufen dann die Feiertage danach?

Bei mir bedeutet Weihnachten immer Fahrstress. Dieses Jahr ganz besonders, denn morgen fahren mein Freund und ich dann zu seiner Familie und am 26. gehts auf in Richtung Norden um meine Oma zu besuchen. Viel Fahrerei also, die auf mich wartet. Entsprechend werde ich wohl auch erst kurz vor dem Jahreswechsel wieder da sein. Im Gepäck hab ich natürlich auch genug Bücher zum Lesen. Ich hoffe bis zum Ende des Jahres noch "Schiffbruch mit Tiger" und "Er ist wieder da" zuende zu lesen. Mal sehen ob das klappt.

Etwas mitgebracht habe ich euch auch noch, das Ivy und ich vollkommen lieben:



In diesem Sinne eine schöne Weihnacht!


BR - Zacco, Roberto - Ich, Nofretete








Taschenbuch
Erschienen am: 01.11.2002
Verlag: dtv
ISBN: 978-3423205818 
Seitenanzahl: 480 
Preis: bei amazon nur noch gebraucht erhältlich








Inhalt:
Als mittanische Prinzessin setzt Taduchepa den ersten Schritt auf ägyptischen Boden und legt dort ihre Vergangenheit ab, um ab dort Nofretete, wie das Volk sie nennt, zu sein, im Herzen Ägypterin und zukünftige Gemahlin des Pharaohs Amenophis III. Als dieser nur kurz nach der Hochzeit stirbt, offenbart sich ihr wahres Schicksal: Sie wird die große Königsgemahlin Amenophis IV., der sich in Anlehnung an den von ihm favorisierten Gott Aton balt Echnaton nennt. Getragen von Liebe und Leidenschaft sprudelt das junge Paar förmlich über vor erstrebenswerten Idealen wie Gleichheit und Barmherzigkeit. Doch wie lässt sich Frieden predigen, wenn Ägypten von allen Seiten der Krieg droht?

Zum Buch:
Ich habe vor einer Weile die Tutanchamun Ausstellung in Köln bewundern dürfen. Als mir dann in der Stadtbücherei ein Buch über das Leben seiner vermeintlichen Mutter Nofretete und seines Vaters Echnaton in die Hände fiel, war mein Interesse geweckt. Es ist in Tagebuchform aufgebaut, Nofretete hält mal mehr, mal weniger regelmäßig fest, wie ihr Leben als Ägypterin beginnt, verläuft und letztlich endet. Die politischen, aber auch familiären und freundschaftlichen Geschehnisse, über die sie schreibt, sind ihrem Inhalt nach durchaus interessant. Jedoch gelingt es Roberto Zacco nur selten, sie auch wirklich so zu beschreiben. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein Tagebuch zur damaligen Zeit so ausgesehen haben mag, allerdings muss ich offen einräumen, dass ich etwas anderes erwartet habe und entsprechend enttäuscht wurde. Das Leseerlebnis war zähflüssig, ich habe an manchen Tagen nur 2-3 Seiten gelesen und das Buch dann wieder weggelegt. Es war also nicht in der Lage, mich wirklich zu fesseln und zu begeistern, dabei möchte ich Zacco nicht einmal absprechen, dass nicht auch einige sehr schöne Stellen darin zu finden sind. Zwei, drei Zitate habe ich mir sogar heraus geschrieben, um sie für später zu behalten, weil sie mich doch sehr berührt haben. Trotzdem retten auch sie den Gesamteindruck nicht. Der Schreibstil hat mich die meiste Zeit über eher gelangweilt als gefordert oder unterhalten, es war oft schwierig, einen der Charaktere wirklich lieb zu gewinnen (was mir in Form von Amenhotep, Philae und Haremhab letztlich aber doch ein bisschen gelungen ist) und es fühlte sich mehr nach einem mehr oder weniger disziplinierten Durchquälen durch das Buch an, als nach Spaß beim Lesen.

Fazit:
Zwei, drei glänzende Formulierungen, die das Herz rühren, ersetzen leider nicht ansprechenden Schreibstil während des restlichen Buches. Für einen wirklich zähflüssigen Kampf mit diesem Buch kann ich nicht mehr als 2 Blümchen vergeben.

Aussehen: ♥♥♥
Charaktere: ♥♥
Spannung: ♥
Humor: ♥
Schlüssigkeit: ♥♥♥ 
Originalität: ♥♥♥
Emotionale Tiefe: ♥
Schreibstil: ♥♥
Umsetzung: ♥♥


Buch ist da & Ende der Umfrage

Na, da schau einer an. Sobald man ein bisschen rumknatscht, passieren Zeichen und Wunder :)
Wie schon erwähnt, als ich gestern Abend aus dem Kino zurück kam (Meggie und ich haben uns den Hobbit angeschaut, der Film war G-R-O-ß-A-R-T-I-G!), lag da gnaz unschuldig das Paket vom Verlag auf dem Briefkasten.
Damit bin ich offiziell wieder mit der Welt versöhnt!

Vielen Dank an vorablesen.de und den Ullstein Verlag für dieses Rezensionsexemplar von "Was danach geschah" von James Kimmel. Ich werde mich so bald wie möglich dran setzen - wenn ich diese kleine Leseflaute, die mich gerade mal wieder im Griff hat, besiegt habe.

Darüber hinaus ist mir gestern siedend heiß aufgefallen, dass unsere Umfrage ja inzwischen beendet ist!

33 Leser und Besucher haben sich daran beteiligt, das Ergebnis ist - wie derzeit noch oben rechts zu sehen: 28 Leute sind für ein Gewinnspiel zum Blog-Geburtstag im Januar, 5 dagegen. Das ist ein ziemlich eindeutiges Ergebnis und bedeutet, dass Meggie und ich in den nächsten Tagen mal die Köpfe zusammenstecken werden, um uns was hübsches für euch zu überlegen! :)
Vielen Dank für eure Teilnahme an der Umfrage!

So, das war's auch schon wieder für's erste ;)

Liebe Grüße
Ivy

Da gewinnt man einmal...

... und dann geht irgendwie alles schief, was schief gehen kann?

Ich hab noch nie großartiges Glück im Losen gehabt, weder auf der Kirmes (im Gegensatz zu meiner kleinen Schwester), noch als es z.B. in der 11. Klasse um die Plätze für ein Auslandsjahr ging. Bei vorablesen.de hatte ich dieses Mal aber Glück. Ich hab mich mit einem Leseeindruck für ein Rezensionsexemplar von "Was danach geschah" von James Kimmel beworben - und wurde aus dem Lostopf gezogen!

Am 20. November kam die E-Mail, in der man mir zu meinem Buchgewinn gratuliert hat, und dass die Bücher innerhalb der kommenden 2 Wochen versandt werden sollten.

Als nach drei Wochen immer noch kein Buch in meinem Briefkasten lag, hab ich nochmal nachgefragt und man hat mich auf das Forum verwiesen, in dem mitgeteilt wurde, dass sich der Versand ein wenig verzögert habe und die Bücher knapp vor Erscheinungstermin am 14.12.2012 eintreffen sollten und dass wir hoffentlich trotzdem Freude daran hätten.

Ich weiß, ich weiß, jetzt lag das Wochenende dazwischen und vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldig. Aber ich hätte das Buch dann doch schon gerne vor Weihnachten, damit ich mich die Feiertage über gemütlich zusammenrollen und es lesen kann - immerhin schulde ich ja dann auch eine zeitnahe Rezension.

Für mich ist es das erste Buch von vorablesen.de. Habt ihr schon Erfahrung damit gemacht? Verzögert sich so was öfter oder ist das jetzt die Ausnahme von der Regel? Mich würde interessieren, ob und wenn ja, welche Erfahrungen ihr schon damit gemacht habt :)

Liebe Grüße
Ivy

BR - Kerstin Gier - Smaragdgrün










Fest Gebunden

Erschienen am: 08. Dezember 2010

Verlag: Arena

ISBN: 978- 3401063485

Seitenanzahl: 487

Preis: 18,95 €







Zitat
"Es dauerte noch ein, zwei Sekunden, dann dämmerte mir, dass wir beide irgendwo in diesem Gespräch an unterschiedlichen Stellen abgebogen waren. Was Gideon mir zu sagen versucht hatte, war nicht: "Bitte verzeih mir, ich liebe dich.", sondern: "Lass uns gute Freunde bleiben." - und jeder Idiot weiß, dass das zwei vollkommen verschiedene Dinge sind. Es bedeutet, dass Leslie und ich zu viele romantische Filme geschaut hatten. Es bedeutete... "... du Mistkerl.", rief ich."

Inhalt
Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann...

Zum Buch
Auch hier ist das Cover wieder wirklich toll und ich glaube fast, dass ich das Grün am Schönsten finde. Auch hier passt es wieder super zum Titel des Buches und der Scherenschnitt macht wieder deutlich wie die beiden Charaktere zueinander stehen.
Die Charaktere, die ich ja schon im ersten und zweiten Teil wirklich gern hatte, bekommen in diesem Teil noch einmal weitere Tiefe verliehen und man erfährt nach und nach immer mehr über ihre Vorfahren und die Vergangenheit der Zeitreisenden. Allerdings muss ich sagen, dass Kerstin Gier es mit der ein oder anderen Verteilung von Fähigkeiten doch etwas sehr gut gemeint hat. Durch die Entwicklung Gwendolyn betreffend wirkt das Mädchen nun doch etwas übermächtig. Genau das, was ich an Protagonistinnen in Jugendbüchern meist schon zu beginn zu kritisieren habe.
Die anderen Charaktere kommen aber nicht zu kurz neben Gwenny und erhalten ihre ganz eigenen Geschichten und es gibt eindeutig den einen oder anderen Moment, an dem ich selbst doch von dem Verlauf der Handlung überrascht wurde.
Ganz besonders natürlich was die Vergangenheit von Lucy und ihre Beweggründe angeht, die nun endlich vollkommen aufgeklärt werden, und natürlich auch was den Grafen von St. Germain angeht, der mir von Anfang an unsympathisch war.
Auch die anderen offenen Fragen werden endlich beantwortet, allerdings nicht ohne im Handlungsverlauf für einige schockierende Momente zu sorgen. So zum Beispiel das Aufeinandertreffen mit Alistair und das Ende. An diesen Stellen war ich wirklich sehr mitgerissen von der Handlung und habe mitgefiebert. Auch wenn natürlich klar war, dass es am Ende ein Happy End geben muss – es ist ja schließlich ein Jugendbuch, das nun einmal vom Untertitel genau das schon vorschreibt – war der Weg bis dorthin doch sehr vielfältig und überraschend gestaltet.
Auch beim Schreibstil habe ich nichts weiter auszusetzen. Xemerius war mit seinen Sprüchen wieder großartig und im Buch ergeben auch die Einschübe zu den neuen Kapiteln deutlich mehr Sinn als im Hörbuch und reißen einen längst nicht so aus der Geschichte heraus.

Fazit
Mir bleibt nur zu sagen: Lest diese Buchreihe! Ich war begeistert und hatte sie viel zu schnell durch. Ich kann die Bücher nur jedem Fan von kitschiger Liebe und gepflegter Urban Fantasy empfehlen.

Aussehen: ♥♥♥♥♥
Charaktere: ♥♥♥♥
Spannung: ♥♥♥♥
Humor: ♥♥♥♥♥
Schlüssigkeit: ♥♥♥
Originalität: ♥♥♥♥
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥
Schreibstil: ♥♥♥♥
Umsetzung: ♥♥♥♥



HBR - Kerstin Gier - Saphirblau









 Gekürzte Lesung
Erschienen am: 02. Februar 2010
Verlag: ArenaAudio
ISBN: 978-3401263472
Laufzeit: 287 Minuten
Preis: 19,99 €







Zitat
"Nichts ist leichter zu kontrollieren als eine Frau, die von ihren Gefühlen für den Mann bestimmt wird."


Inhalt
Gideon und Gwendoyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisenden birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt.

Zum Buch
Auch in diesem Teil finde ich das Cover wieder recht hübsch, vor allem gefällt mir das seichte Blau des Einbandes viel besser als das Rosa. Auch hier passt es wieder super zum Titel des Buches und der Scherenschnitt macht so schön die Veränderung der Beziehung zwischen den Protagonisten deutlich.
Die Charaktere, die ich ja schon im ersten Teil wirklich gern hatte, bekommen in diesem Teil noch einmal weitere Tiefe verliehen und man erfährt nach und nach immer mehr über ihre Vorfahren und die Vergangenheit der Zeitreisenden. Außerdem kommt einer meiner Lieblinge dazu. Der freche Xemerius sorgt in der Handlung für noch mehr Humor und Abwechslung und ist immer im richtigen Moment zur Stelle. Seine Sprüche sind einfach super komisch und vor allem immer passend.
Auch bei den anderen Figuren verwendet die Autorin wieder ausreichend Details und Informationen, um ihnen Leben einzuhauchen und ihnen glaubhafte Geschichten zu geben. Leider muss ich zugeben, dass ich schon ein Wenig geahnt hatte, zu welchem Ende der zweite Teil führen würde, doch trotzdem – auch wenn es natürlich eine typische, kitschige Handlung, eines Jugendbuches ist – passte es einfach in das Konzept und sorgte nur für ganz neue Gefühle beim Lesen, beziehungsweise beim Hören.
Wieder werden nur einige Fragen beantwortet und mindestens genauso viele neue aufgeworfen, die dann wohl erst im letzten Teil beantwortet werden. Faszinierend finde ich persönlich übrigens die Tatsache, dass die ganze Handlung in einem so unglaublich engen Zeitrahmen angesiedelt ist. Natürlich wird es durch die Zeitsprünge verlängert, aber die Handlung in der Gegenwart beschränkt sich auf einige Wochen und das ist wirklich eine beachtliche Leistung. Die Idee von Zeitreisenden finde ich immer noch ziemlich gut.
 Auch beim Schreibstil habe ich nichts weiter auszusetzen. Meist zwar das leichte Geschreibe, wie es eben in Jugendbüchern häufig zu finden ist und keine philosophischen Ausschweifungen, doch das passt ja so auch viel besser zur Protagonistin.
Auch die Hörbuchumsetzung fand ich recht gelungen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sie wichtige Informationen herausgekürzt hätten und es war alles verständlich. Dieses Mal haben mich aber die Wechsel zu Paul und Lucy ziemlich verwirrt und aus der Handlung geworfen, außerdem muss ich persönlich sagen, dass mir die Sprecherin des ersten Hörbuches deutlich besser gefallen hat. Allerdings habe ich von Josephine Preuß auch schon anderes gehört und ich bin da etwas vorbelastet. Leider verstehe ich da nicht ganz, wieso ein solcher Wechsel vollzogen wurde, immerhin bleiben es die gleichen Personen.


Fazit
Alles in allem also wieder ein wirklich tolles Buch, das mir die Hoffnung schenkt, dass es auch noch andere tolle Fantasy gibt, die nicht nach dem Schema F aufgebaut ist. Diese Reihe ist ein Muss für jeden Historikfan und alle, die sich ein wenig Kitsch der Jugendliebe bewahrt haben. Außerdem darf man Xemerius auf keinen Fall verpassen.

Aussehen: ♥♥♥♥♥
Charaktere: ♥♥♥♥
Spannung: ♥♥♥♥
Humor: ♥♥♥♥♥
Schlüssigkeit: ♥♥♥
Originalität: ♥♥♥♥
 Emotionale Tiefe: ♥♥♥♥
Schreibstil: ♥♥♥♥
Umsetzung: ♥♥♥


Tag - 100 Bücher die man gelesen haben sollte

Hallo zusammen.
Heute hat uns Ani von Anetts Bücherwelt getaggt.
Allerdings geht es diesesmal nicht darum einfach nur Fragen zu beantworten und ein paar Facts über sich zu verraten, sondern darum mal zu rekapitulieren, welche Bücher man selbst gelesen hat und wo man vielleicht auch oder eventuell auch nur den Film gesehen hat.
Im Folgenden ist eine Liste von 100 Büchern, die wir je nachdem ob wie sie gelesen haben oder nicht fablich markieren werden.
Dafür gilt folgendes Schema:

Dunkles Rot = Gelesen
Violett - Angefangen aber nicht beendet
Blau - Nur den Film gesehen

Da wo mehr zutreffen sollte, wird das Jeweilige dahinter geschrieben.


 Meggie Ivy

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien (und natürlich die Filme gesehen)
2. Die Bibel (in Ausschnitten wegen des Konfirmationsunterrichts, aber das zähle ich nicht)
3. Die Säulen der Erde, Ken Follett
4. Das Parfum, Patrick Süskind (und den Film gesehen)
5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry
6. Buddenbrooks, Thomas Mann (steht noch auf der Liste und den Film habe ich auch hier liegen)
7. Der Medicus, Noah Gordon
8. Der Alchimist, Paulo Coelho
9. Harry Potter und der Stein der Weisen, J.K. Rowling (und den Film gesehen)
10. Die Päpstin, Donna W. Cross (Buch liegt noch hier)
11. Tintenherz, Cornelia Funke (und den Film gesehen)
12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon
13. Das Geisterhaus, Isabel Allende
14. Der Vorleser, Bernhard Schlink (den Film habe ich noch hier)
15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe (sollte ich dringend mal lesen)
16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón
17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen
18. Der Name der Rose, Umberto Eco
19. Illuminati, Dan Brown (und Film gesehen)
20. Effi Briest, Theodor Fontane (und Film gesehen)
21. Harry Potter und der Orden des Phönix, J.K. Rowling (und Film gesehen)
22. Der Zauberberg, Thomas Mann
23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell
24. Siddharta, Hermann Hesse
25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch
26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende (aber den Film gesehen)
27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn
28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt
29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse
30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley
31. Deutschstunde, Siegfried Lenz
32. Die Glut, Sándor Márai
33. Homo faber, Max Frisch (und den Film gesehen)
34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny
35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera
36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez
37. Owen Meany, John Irving
38. Sofies Welt, Jostein Gaarder (aber den Film gesehen)
39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams
40. Die Wand, Marlen Haushofer
41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving
42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez
43. Der Stechlin, Theodor Fontane
44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse
45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee
46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann
47. Der Laden, Erwin Strittmatter
48. Die Blechtrommel, Günter Grass
49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque
50. Der Schwarm, Frank Schätzing
51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks
52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, J.K. Rowling (und Film gesehen)
53. Momo, Michael Ende (und Film gesehen)
54. Jahrestage, Uwe Johnson
55. Traumfänger, Marlo Morgan
56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger
57. Sakrileg, Dan Brown (und Film gesehen)
58. Krabat, Otfried Preußler (und Film gesehen)
59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren (und Film gesehen)
60. Wüstenblume, Waris Dirie (Film liegt noch hier)
61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro
62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson
63. Mittsommermord, Henning Mankell
64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell
65. Das Hotel New Hampshire, John Irving
66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi
67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse
68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher
69. Harry Potter und der Feuerkelch, J.K. Rowling (und den Film gesehen)
70. Tagebuch, Anne Frank (und eine der zahlreichen Verfilmungen gesehen)
71. Salz auf unserer Haut, Benoîte Groult
72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner
73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen
74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann
75. Was ich liebte, Siri Hustvedt
76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers
77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé (steht noch auf meinem Wunschzettel)
78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt
79. Winnetou, Karl May
80. Désirée, Annemarie Selinko
81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig
82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving
83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë
84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern
85. 1984, George Orwell
86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy
87. Paula, Isabel Allende
88. Solange du da bist, Marc Levy
89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel
90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho
91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell
92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow
93. Schachnovelle, Stefan Zweig
94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski
95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi (will ich lesen und die neue Verfilmung unbedingt sehen)
96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski
97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas
98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel
99. Jane Eyre, Charlotte Brontë (den Film habe ich hier noch liegen)
100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien (+ Filme)
2. Die Bibel (in Ausschnitten)
3. Die Säulen der Erde, Ken Follett (+ Filme)
4. Das Parfum, Patrick Süskind (+ Film)
5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry
6. Buddenbrooks, Thomas Mann
7. Der Medicus, Noah Gordon
8. Der Alchimist, Paulo Coelho
9. Harry Potter und der Stein der Weisen, J.K. Rowling (+ Film)
10. Die Päpstin, Donna W. Cross
11. Tintenherz, Cornelia Funke
12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon
13. Das Geisterhaus, Isabel Allende
14. Der Vorleser, Bernhard Schlink
15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe
16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón
17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen
18. Der Name der Rose, Umberto Eco
19. Illuminati, Dan Brown (+ Film)
20. Effi Briest, Theodor Fontane
21. Harry Potter und der Orden des Phönix, J.K. Rowling (+ Film)
22. Der Zauberberg, Thomas Mann
23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell
24. Siddharta, Hermann Hesse
25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch
26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende
27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn
28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt
29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse
30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley (+ Film)
31. Deutschstunde, Siegfried Lenz
32. Die Glut, Sándor Márai
33. Homo faber, Max Frisch
34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny
35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera
36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez
37. Owen Meany, John Irving
38. Sofies Welt, Jostein Gaarder
39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams
40. Die Wand, Marlen Haushofer
41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving
42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez
43. Der Stechlin, Theodor Fontane
44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse
45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee
46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann
47. Der Laden, Erwin Strittmatter
48. Die Blechtrommel, Günter Grass
49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque
50. Der Schwarm, Frank Schätzing
51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks
52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, J.K. Rowling (+ Film)
53. Momo, Michael Ende (Hörbuch auf Kassette ;) + Theater )
54. Jahrestage, Uwe Johnson
55. Traumfänger, Marlo Morgan
56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger
57. Sakrileg, Dan Brown (+ Film)
58. Krabat, Otfried Preußler
59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren (+ Filme)
60. Wüstenblume, Waris Dirie
61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro
62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson
63. Mittsommermord, Henning Mankell
64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell
65. Das Hotel New Hampshire, John Irving
66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi
67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse
68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher
69. Harry Potter und der Feuerkelch, J.K. Rowling
70. Tagebuch, Anne Frank
71. Salz auf unserer Haut, Benoîte Groult
72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner
73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen
74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann
75. Was ich liebte, Siri Hustvedt
76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers
77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé
78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt
79. Winnetou, Karl May
80. Désirée, Annemarie Selinko
81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig
82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving
83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë
84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern
85. 1984, George Orwell
86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy
87. Paula, Isabel Allende
88. Solange du da bist, Marc Levy
89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel
90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho
91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell
92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow
93. Schachnovelle, Stefan Zweig
94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski
95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi
96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski
97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas
98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel
99. Jane Eyre, Charlotte Brontë
100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood


Taggen möchten wir beide folgende Blogs:
Mays Reviews
Allys wilde Bücherwelt
Gedankengeist 
Haus des Wahnsinns 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...